+
Die Staatsmedaille in Bronze ist Böbings Bürgermeister Peter Erhard durch Baudirektor Peter Selz (Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern) überreicht worden. MdL Harald Kühn (links) und Landrätin Andrea Jochner-Weiß gratulierten.

für engagierten Einsatz bei der Dorferneuerung

Staatsmedaille für engagierten Einsatz in der Böbinger Dorferneuerung

Für seinen engagierten ehrenamtlichen Einsatz in der Dorferneuerung ist dem Böbinger Bürgermeister Peter Erhard jetzt die Staatsmedaille in Bronze verliehen worden. Er ist damit einer von insgesamt fünf Geehrten in Oberbayern.

Böbing – „Im ländlichen Raum braucht man Menschen, die den Mut und die Energie haben, sich für die Gemeinschaft, die Umwelt und ihre Heimat einzusetzen“, sagte Baudirektor Peter Selz, Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung in Oberbayern, bei der Ordensverleihung in Böbing. Nur dank des großen ehrenamtlichen Engagements von Menschen wie Peter Erhard seien die Instrumente der Ländlichen Entwicklung wie Gemeindeentwicklung, Dorferneuerung und Flurneuordnung so erfolgreich.

Peter Erhard aus Böbing ist seit 2004 örtlich Beauftragter in der Dorferneuerung Böbing und gleichzeitig Gemeindevertreter im Vorstand der Teilnehmergemeinschaft. Darüber hinaus hat er die Funktion des Wegbaumeisters in der Teilnehmergemeinschaft Böbing übernommen. Als Bürgermeister war Peter Erhard schon bei der Vorbereitung der Dorferneuerung sehr aktiv. Beim Startseminar an der Schule für Dorf- und Landesentwicklung (SDL) in Thierhaupten im Jahre 2003 war er maßgeblich an der Erarbeitung der Ziele der Dorferneuerung beteiligt. „Peter Erhard ist die tragende Säule in der Dorferneuerung Böbing und hat damit wesentlich zum Gelingen des Verfahrens beigetragen“, bestätigte Leitender Baudirektor Peter Selz.

Trotz seiner Verpflichtungen als erster Bürgermeister fand Erhard immer noch die Zeit, beim Bau des Scheiberhauses, des Feuerwehrgerätehauses und des Jugendhauses maßgeblich mitzuwirken. In vorbildlicher Weise organisierte er die Gruppen und packte bei den Bauarbeiten selbst mit an.

Im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft, unser Dorf soll schöner werden“ hat Erhard Böbing äußerst erfolgreich präsentiert: Er führte es bis zur Goldmedaille in Bayern und bis zur Silbermedaille im Bundeswettbewerb.

Erhard setzt sich auch außerhalb seiner Gemeinde für die Dorferneuerung ein: Als Referent bei Seminaren zur Dorferneuerung an der SDL in Thierhaupten hat er die Dorferneuerung Böbing beispielhaft dargestellt und die Teilnehmer motiviert.

Ein weiteres Ehrenamt des hauptamtlichen Bürgermeisters ist besonders zu erwähnen: Er leitet die Freiwillige Feuerwehr Böbing als erster Kommandant.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Eine der schönsten Produktionen“
Eine positive Bilanz zog Regisseur Karl Müller-Hindelang beim Abschlusstreffen der Mitwirkenden des Freilichttheaters „Die Anstifter“ im Pfarrheim in Steingaden, zu dem …
„Eine der schönsten Produktionen“
Die Tradition mit den Krautköpfen
Sauerkraut aus der Supermarkt-Dose? Nicht in Schwabbruck. Es ist gute, alte Tradition in der Schönachgemeinde, am Kirchweihsamstag die Krautköpfe selbst zu hobeln. Die …
Die Tradition mit den Krautköpfen
Investitionsstau bei Schongauer Straßen „keine Strategie“
Bei Gegnern der Straßenausbau-Beitragssatzung (Strabs) in Schongau ist oft zu hören, dass die Stadt an den Straßen seit Ewigkeiten nichts gemacht hat. Es steht der …
Investitionsstau bei Schongauer Straßen „keine Strategie“
Grundstücksvergabe vertagt
Lange Bank und lange Gesichter in Apfeldorf gab es bei der jüngsten Gemeinderatssitzung: Die Neuregelung der Grundstücksvergabe durch die Gemeinde sollte eigentlich …
Grundstücksvergabe vertagt

Kommentare