+
Aufgestellt in Reih’ und Glied gaben insgesamt 48 Böllerschützen ihre Salven ab.

25. Jubiläum

Böllerschützen feiern mit viel Pulverdampf und jeder Menge Ehrungen

Mit viel Pulverdampf und jeder Menge Ehrungen haben die Böbinger Böllerschützen ihr 25. Jubiläum gefeiert

Böbing – Starke Windböen und Regenschauer zum Auftakt der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Böbinger Böllerschützen: Aus diesem Grund wurde der Festgottesdienst vom Kriegerdenkmal in die Pfarrkirche verlegt. Prälat Georg Kirchmeir zelebrierte die Messe, die musikalisch gestaltet wurde von der Böbinger Blaskapelle.

Nach dem Gottesdienst führte der Festzug mit Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine zum Schießen an den östlichen Ortseingang. Regen und Sturm hatten sichtlich nachgelassen, so dass sich die 48 Böllerer aus Hohenpeißenberg, Steingaden, Urspring, Wies und Böbing in Reih’ und Glied aufstellen konnten,

Auf Kommando von Böbings Böller-Chef Leonhard Gretschmann, begann das Jubiläumsschießen mit Salut und viel Pulverdampf. Es wurde in fünf verschiedenen Schussformationen geschossen: Gemeinsamer Salut, langsame Reihe, Doppelschlag, Gruppensalut und gemeinsamer Abschlusssalut.

Ehrungen bei Böbings Böllerschützen: (v.v.l.) Martin Schweiger, Jakob Gretschmann Helmut Merkl und Leonhard Schweiger senior sowie (h.v.l.) Johann Maier (Bay. Böllerschützenbund), Klaus Wörmann, Karl Sohmen, Winfried Neugebauer, Georg Wörmann, Jakob Albrecht, Leonhard Schweiger junior, Georg Schweitzer, Leonhard Gretschmann, Klaus Schweiger, Konrad Schwarz (Gau-Schützenmeister) und Thomas Jungwirt (Beisitzer im Verein). Es fehlen auf dem Bild Josef Bertl, Werner Sohmen , Franz Mayr und Jakob Erhard.

Nach dem erfolgreichen Schießen marschierte der Festzug – vorne weg die Böbinger Blaskapelle – zum Ausgangspunkt der Festlichkeiten, zum Gasthof Haslacher. Nach dem gemeinsamen Mittagessen konnte Böbings Schützenmeister Leonhard Gretschmann Ehrengäste wie Johann Maier (Böllerschützenreferent des Bezirks Oberbayern), Böbings Bürgermeister Peter Erhard, alle Vertreter der örtlichen Vereine mit ihren Fahnenabordnungen und nicht zuletzt die angereisten Böllerschützen aus den befreundeten Nachbarvereinen begrüßen.

Lückenloser Rückblick auf die Vereinsgeschichte der Böllerschützen

Nach der Begrüßung und vielen Lobesworten an alle Mitarbeiter, die dazu beigetragen haben, das erfolgreiche Jubiläumsfest mitzugestalten, brachte Böbings zweiter Schützenmeister Klaus Schweiger einen lückenlosen Rückblick über die 25-jährige Vereinsgeschichte der Böbinger Böllerschützen.

Nach so vielen Worten wurden auch noch verdiente Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft bei den Böllerschützen mit Ehrennadeln und Urkunden ausgezeichnet. Mit einigen Flaschen Schnaps wurden die „Holzfassl“ der anwesenden und in festlicher Tracht gekleideten Marketenderinnen Stefanie Haag und Lena Erhard aufgefüllt. 

WERNER SCHUBERT

Auch interessant:

53 Mopeds sowie Krafträder mit und ohne Beiwagen sind jüngst zur 17. Auflage des Zündapptreffens nach Böbing auf den Vorplatz der Böbinger Grundschule gekommen.

Mehr Aktuelles aus der Region lesen Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eigens komponiert: In 350 Stunden zur Henkerstochter-Musik
Das Henkerstochter-Stück wird zwar kein Musical, aber musikalisch eine große Sache: Für das Projekt hat sich ein Chor samt Orchester formiert. Und es wurde komponiert.
Eigens komponiert: In 350 Stunden zur Henkerstochter-Musik
Darüber reden hilft beim „Burn-out“
Immer mehr Arbeitnehmer sind ausgebrannt. „Burn-out“ kann zu psychischen Erkrankungen führen. Im Landkreis hat sich die erste Selbsthilfegruppe gegründet.
Darüber reden hilft beim „Burn-out“
Wenn 1500 Radler gemeinsam in die Pedale treten
Längst ist sie Tradition: Die Pfaffenwinkel-Radwanderfahrt. Bereits zum 36. Mal steigt am Sonntag dieses große Fest für alle, die gerne radeln. Die Radsportfreunde …
Wenn 1500 Radler gemeinsam in die Pedale treten
Burggener Bürgermeister lädt Landrätin zur Bulldog-Fahrt ein - dahinter steckt ein ernstes Anliegen
Sie ist eine Holperstrecke, vor der es nicht nur den Autofahrern graust: Die von Burggen nach Tannenberg führende Kreisstraße WM 1. Um der Landrätin die Dringlichkeit …
Burggener Bürgermeister lädt Landrätin zur Bulldog-Fahrt ein - dahinter steckt ein ernstes Anliegen

Kommentare