+
Symbolfoto

Zwischen Granerhof und Böbing

Landwirt vergisst über Weg gespannte Schnur - Radfahrer (61) stürzt schwer

  • schließen

Die Unachtsamkeit eines Landwirts ist am Dienstagnachmittag einem Radfahrer (61) auf dem Grambacherweg bei Böbing zum Verhängnis geworden.

Böbing – Ein 61-jähriger Peißenberger radelte am Dienstag gegen 15.45 Uhr auf dem Grambacherweg vom Granerhof in Richtung Böbing. Dabei übersah er laut Polizei eine nicht markierte Zaunschnur, die quer über die Fahrbahn gespannt war, und stürzte. 

Bei solchen Fällen gab es in der Vergangenheit schon Tote, doch der Peißenberger hatte Glück: Er wurde nur leicht verletzt und zog sich Schürfwunden zu. 

Laut Polizei hatte ein 81-jähriger Landwirt die Schnur gespannt, um seine Kühe in den Stall zu treiben, und sie danach vergessen, abzunehmen. Der Landwirt muss sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten.

Lesen Sie auch:

Autohäuser im Landkreis finden SUV-Debatte „maßlos übertrieben“

Mann droht Autofahrer mit Knüppel und flüchtet nach Unfall

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„MachArt“-Ausstellung beeindruckt mit „Leben in Begegnung“
„Leben in Begegnung“ Ist das Motto der diesjährigen Ausstellung „MachArt“ im Foyer der Deckerhalle. Bis zum 31. Oktober zeigen Künstler und Hobbykünstler ihre Arbeiten, …
„MachArt“-Ausstellung beeindruckt mit „Leben in Begegnung“
Hoch zu Ross durch Wildsteig
Zum 94. Mal sind am Sonntag Reiter und Kutschen in einer prächtigen Prozession durch Wildsteig gezogen. Viele Schaulustige säumten die Straßen beim traditionellen …
Hoch zu Ross durch Wildsteig
Bürgermeisterwahl in Bernbeuren: Karl Schleich will es nochmal wissen
Teil zwei im Bernbeurener Vorwahlen-Spektakel erwartet die Besucher am kommenden Donnerstag (20 Uhr) in der Auerberghalle. Karl Schleich wird sich zum …
Bürgermeisterwahl in Bernbeuren: Karl Schleich will es nochmal wissen
Seuche grassiert im Landkreis - „So schnell habe ich Kaninchen noch nie sterben sehen“
Die Kaninchenseuche „RHDV-2“ ist in der Region angekommen. Mindestens vier Kaninchen sind in den vergangenen Tagen in Hohenpeißenberg daran gestorben. Eine Impfung kann …
Seuche grassiert im Landkreis - „So schnell habe ich Kaninchen noch nie sterben sehen“

Kommentare