1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Böbing

Böbing Open Air startet am Freitag - Das ist heuer geboten

Erstellt:

Kommentare

Es geht los: Freiwillige Helfer unterstützen das BOA-Team beim Aufbau des Festivals – viel Arbeit und viel Spaß. Freier Eintritt zum Wurstfrühstück
Es geht los: Freiwillige Helfer unterstützen das BOA-Team beim Aufbau des Festivals – viel Arbeit und viel Spaß. © Christine Wölfle

Das Warten hat endlich ein Ende: Am morgigen Freitag öffnet das Böbing Open Air (BOA) um 16 Uhr seine Pforten. Drei Tage lang wird gefeiert.

Böbing – Das Festival steht unter einem guten Stern: Bisher gab es keine unerwartete Überraschung, der Aufbau lief reibungslos und „spitzenmäßig“ ab, wie die Organisatoren begeistert erzählen. Das BOA-Team hat dabei Unterstützung von 40 bis 50 freiwilligen Helfern, von Freunden, Bekannten und der Gemeinde Böbing, die gemeinsam Buden zusammenzimmern, Bars einrichten und Bühnen aufbauen.

„Der Zusammenhalt ist Wahnsinn und die Vorfreude riesengroß“, sagt Mit-Organisator Frank Hoffmann und strahlt. Und auch Petrus scheint sich auf das Open Air zu freuen: Die Wetterprognosen versprechen ideales Festival-Wetter. Nicht zu heiß, und ohne Regen.

Das wird auch diejenigen freuen, die sich zwei Tage lang auf dem Campingplatz häuslich einrichten. Dieser ist bereits ab 12 Uhr geöffnet, damit alle genügend Zeit haben, ihr Zelt bis zum Start der Konzerte stabil aufzubauen.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Schongau-Newsletter.)

Böbing Open Air: „Wir haben genug Tickets“

Und: Auch dort gibt es diesmal eine Kasse, an der die Festival-Bändchen ausgegeben und eventuell fehlende Camping-Tickets erworben werden können. „Aber alles kein Stress, wir haben genug Tickets“, beruhigen die Mitglieder des Teams. Sowohl für die Zeltler, als auch für die Festivalbesucher. An den Kassen vor Ort gibt es immer noch Tageskarten und Zwei-Tages-Karten für Kurzentschlossene.

Und auch am Sonntag, dem Jubiläums-Zusatztag, wird keiner am Eingang abgewiesen. Dieser startet um 18 Uhr mit „Mr. Mojoe“ und dem „Orchester Kurzweil“, bevor die „Grands Messieurs“ von der „Spider Murphy Gang“ den krönenden Abschluss bilden. An diesem Tag kann man allerdings nicht mehr Campen.

Gar kein Ticket braucht man traditionell am Samstag. Von 10 bis 14 Uhr sind alle eingeladen zum Weißwurstfrühstück mit der Blaskapelle Böbing. Da soll noch einer sagen, das BOA kann nur Punk. Der offizielle Einlass ist dann wieder um 14.30 Uhr.

Auf dem Schüttel-Garantie-Gebiet ist das Festival dieses Mal so gut aufgestellt wie selten. „Das ist mal eine positive Folge der Zwangspause“, meinen die Organisatoren mit einem Augenzwinkern. Denn durch die Verschiebungen haben sich noch mehr Headliner als sonst wie „The Baboon Show“, „Talco“, „Emil Bulls“, „Tubolader“ und noch viele mehr angesagt. Denn alle, die für geplante und dann abgesagte Open Airs gebucht waren, haben ihr Kommen erneut zugesagt. Das Team freut sich, die Besucher freuen sich, die Bands freuen sich, es ist alles bereitet und das Wetter wird bombig: Lasset das Festival beginnen.

Christine Wölfle

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus der Region rund um Schongau finden Sie auf Merkur.de/Schongau.

Auch interessant

Kommentare