+
Prälat Georg Kirchmeir segnete die Fahrzeuge in Pischlach am ,,Soffl-Feldkreuz“ und wünschte allen erfolgreich eine unfallfreie Fahrt.

Böbing

Rekord-Teilnahme beim 15. Zündapp-Treffen

Mit viel Rauch und Dampf trudelten am Samstag nach und nach die 214 Kradfahrer ein, die beim 15. Zündapp- und Motorradtreffen des MSC Böbing dabei sein wollten – ein Rekordergebnis.

Böbing – Aus dem ganzen Oberland angereist, fanden sich die Gefährte schön aufgereiht auf dem Hof der Familie Probst und am Hinterhof bei Werner Sohmen in Böbing ein.

Michael Kotz aus Peiting mit der ältesten Maschine beim Treffen, Baujahr 1934.

Viele neugierige Motorradfans begutachteten die teils sauber herausgeputzten Oldies und Beiwagen-Maschinen. So auch die drei ältesten Maschinen: Michael Kotz aus Peiting fuhr eine Zündapp DL 200 Baujahr 1934. Christian Schauer aus Schöffau kam auf dem Soziussitz mit Tochter Sixtina mit einer Zündapp K500, Baujahr 1938, und Hannes Klinge aus Saulgrub mit seiner KS 600 aus dem Jahr 1939, die er in vielen Arbeitsstunden restauriert und betriebsbereit gemacht hat.

Nach der Begrüßungsansprache von MSC-Vorstand Michael Probst starteten alle Teilnehmer, darunter im Beiwagen Prälat Georg Kirchmeir, zur Sternfahrt rund um Böbing. Als Streckenwart fungiert seit Jahren Ludwig Wörmann, der sich für die Sternfahrten immer eine neue Strecke aussucht. In Pischlach am neuen ,,Soffl-Feldkreuz“ gab es den ersten Zwischenstopp, dort wurde von Kirchmeir die Kreuzsegnung abgehalten und die traditionelle Fahrzeugweihe mit den kirchlichen Segen, der mit viel Weihwasser an die Fahrer abgegeben wurde. Er wünschte allen eine unfallfreie Fahrt.

Zündapp in Böbing: Die Bilder vom Treffen 2017

Nach einem Gebet startete der Tross über eine Fahrstrecke von rund vier Kilometern über die Viehgasse nach Wimpes Richtung Kirnberg und zurück über die Schöffauer Straße zum Ausgangspunkt in Böbing. Dort angekommen, gab es für alle Motorradfans und Fahrer bei sommerlichen Temperaturen kühle Getränke und Kulinarisches vom Grill.

Werner Schubert

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Denkmalpfleger: Dorfplatz kaum zu retten
„Gestaltung des Dorfplatzes in der Wies.“ So stand es auf der Tagesordnung des Gemeinderates. „Zum 36 422. Mal“, meinte Bürgermeister Xaver Wörle überspitzt. Der …
Denkmalpfleger: Dorfplatz kaum zu retten
Nach Lkw-Unfall: „Im Zweifelsfall gewinnt immer der Zug“
Einen Tag nach dem Unfall am Schongauer Bahnübergang bei UPM zeigen sich alle erleichtert darüber, dass es nur Leichtverletzte gab. Groß ist das Lob für das …
Nach Lkw-Unfall: „Im Zweifelsfall gewinnt immer der Zug“
„Das größte Schaufenster der Region“
Vom 29. September bis zum 3. Oktober findet am Weilheimer Volksfestplatz die 21. Oberland-Ausstellung statt. Sie hat eine enorme Anziehungskraft, rund 30 000 Besucher …
„Das größte Schaufenster der Region“
Prügelei mit Imbiss-Besitzer: Welche Version stimmt?
Die Auseinandersetzung im Döner- und Pizza-Imbiss in Lechbruck zwischen dem Besitzer und einer Gruppe syrischer Asylbewerber aus einer benachbarten Unterkunft stellt die …
Prügelei mit Imbiss-Besitzer: Welche Version stimmt?

Kommentare