Auf dem gut 1500 Quadratmeter großen Grundstück am Burghaigerweg will die Gemeinde Böbing ein Mehrfamilienhaus für Böbinger Familien bauen. 
+
Auf dem gut 1500 Quadratmeter großen Grundstück am Burghaigerweg will die Gemeinde Böbing ein Mehrfamilienhaus für Böbinger Familien bauen. 

Platz für sechs bis acht Wohnungen angedacht

Gemeinde baut Wohnhaus für Böbinger Familien

Wenn alles so umgesetzt wird, wie es sich der Böbinger Gemeinderat vorstellt, kann die Gemeinde Böbing in zwei Jahren über sechs bis acht eigene Wohnungen in unterschiedlichen Größen verfügen. Der kommunale Wohnungsbau, eingebunden in das Interkommunale Entwicklungskonzept, ermöglicht es der Gemeinde, in eigener Regie ein Mehrfamilienhaus zu bauen.

Böbing – Ein Programm der Regierung von Oberbayern sieht vor, dass der kommunale Wohnungsbau mit 30 Prozent der Kosten bezuschusst wird. Mit dem Landratsamt Weilheim-Schongau sei das Anforderungsprofil für den Einstieg in den kommunalen Wohnungsbau bereits abgesprochen worden, erklärte Böbings Bürgermeister Peter Erhard in der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Im vergangenen November wurde das Programm von zwei Vertretern der Regierung von Oberbayern in Böbing vorgestellt: „Die waren vor Ort und haben sich die vorhandenen Möglichkeiten angeschaut“, erläuterte Erhard. Und beide seien davon angetan gewesen. Denn: Im Burghaiger Weg in Böbing verfügt die Gemeinde über ein eigenes gut 1500 Quadratmeter großes Grundstück. „Groß genug für ein Mehrfamilienhaus“, meinte der Gemeindechef.

In Böbing ist der Miet- Wohnungsmarkt noch überschaubar, Leerstand gibt es nicht. Freiwerdende Wohnungen sind meist vergeben, bevor das im Ort bekannt wird, so Erhard.

So sieht der Lageplan am Burghaigerweg in Böbing aus, wo das Mehrfamilienhaus hinkommen soll. 

Die geplanten sechs bis acht neuen Gemeindewohnungen werden laut Bürgermeister und Gemeinderat ganz normal an Böbinger Familien vergeben. Was die Finanzierung des Mehrfamilienhauses anbelangt, so will die Gemeinde die verbleibenden 70 Prozent über die Mieteinnahmen refinanzieren. Was indes den Zeitplan anbelangt, so Erhard, wird im kommenden Jahr geplant und im Jahr darauf gebaut.

Walter Kindlmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare