Der kleine Fuchs wurde aufgepäppelt.
+
Der kleine Fuchs wurde aufgepäppelt.

In guten Händen

Kleiner Fuchs verirrt sich in Böbinger Garten und wird aufgepäppelt

Zuerst dachte eine Familie in Böbing, dass sich eine Katze unter einem Holzhaufen in ihrem Garten verstecken wollte. Dort schaute ihnen mit neugierigen Augen aber ein junges Füchslein entgegen.

Ein etwa drei Wochen alter Fuchswelpe hatte sich jüngst in Pischlach (Gemeinde Böbing) in einen Garten verirrt. Er versuchte, sich unter einem Holzhaufen zu verstecken, als die Hausbesitzer ihn entdeckten. Sie hatten zunächst eine Katze vermutet. Als sie sich leise dem Versteck näherten, war aber schnell klar, dass es sich um einen Fuchs handelte. Vermutlich war der Welpe von seinen Geschwistern aus dem Fuchsbau unter einer nahe gelegen Feldscheune vertrieben worden. Weil er sehr abgemagert war, päppelten ihn die Grundstücksbesitzer nach Rücksprache mit dem Naturschutzwächter mit Katzenfutter auf.

Als „Nachspeise“ wurden Tabletten zum Schutz gegen den Fuchsbandwurm ins Futter gemischt. Nach einigen Tagen hat sich das putzige Füchslein erholt. Heidi Rothwinkler, die eine Tieraufzuchtstation für Waldtiere hat, hat ihn bis zur Auswilderung aufgenommen.

Werner Schubert

Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Schongau-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Schongau – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an. Und hier geht‘s zu unserem neuen, regelmäßigen Weilheim-Penzberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare