+
Am Haken: das Bürodach der Firma Edelstahl Franz Mayr aus Pischlach.

Spektakuläre Aktion

Bürodach schwebt in luftiger Höhe

Spektakuläre Aktion beim edelstahl- und metallverarbeitenden Betrieb Franz Mayr in Pischlach: Ein 110 Tonnen schwerer Autokran hat das komplette Dach vom Bürogebäude abgehoben.

Böbing - Der Hintergrund: Nachdem das Bürogebäude für alle Mitarbeiter zu klein geworden war, musste eine Lösung gefunden werden. Beim Bau des Bürotrakts war die Bauweise so geplant worden, das man später eine weitere Etage aufsetzen könnte, das Dach wurde mit Eisenträgern verschraubt. 

Mit dreizehn Schlingen befestigt am Kranausleger, wurde das Dach nun vom Gebäude abgehoben und auf dem Parkplatz abgelegt. Nachdem die Mauern für die neue Etage hochgezogen waren, wurde das Dach ohne Probleme wieder aufgesetzt. So haben nun elf Mitarbeiter in den neuen Büroräumen einen Arbeitsplatz bekommen. Der Betrieb hat sich damit von 61 auf 72 Mitarbeiter erhöht.

Werner Schubert

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Am Fußballplatz: Unbekannter belästigt mehrere Kinder - Polizei sucht Zeugen
Ein „verdächtiger Vorfall“, wie sie es selbst bezeichnet, beschäftigt derzeit die Kriminalpolizei Weilheim: Ein Unbekannter hat auf einem Fußballplatz engen körperlichen …
Am Fußballplatz: Unbekannter belästigt mehrere Kinder - Polizei sucht Zeugen
Bergwacht rettet verunglückten Wanderer an der Kesselwand
Ein Bergsteiger ist am Mittwochnachmittag im Kenzengebiet oberhalb des Bäckenalmsattels verunglückt. Der Mann erlitt eine Unterschenkelfraktur und musste mit dem …
Bergwacht rettet verunglückten Wanderer an der Kesselwand
Förderprogramm kommt wie gerufen
In einer Hauruck-Aktion hat die Bauverwaltung der Stadt Schongau Sanierungspläne für das Plantsch fertiggemacht. Grund: Im August war ein Bundesförderprogramm aufgelegt …
Förderprogramm kommt wie gerufen
„Ja“ zum Landschaftspflegeverband
Der geplante Landschaftspflegeverband stößt nicht in allen Gemeinden auf Gegenliebe. In Peiting besteht dagegen kein Zweifel an der Notwendigkeit. Einstimmig hat der …
„Ja“ zum Landschaftspflegeverband

Kommentare