+
Den Segen für das neue Löschfahrzeug in Schwabsoien erteilte gestern Pfarrer Karl Klein (gut bschirmt).

Fahrzeugweihe

Mit 290  PS den Brandschutz in Schwabsoien verbessert

Schwabsoien - Groß ist es, und zweckmäßig ausgestattet ist auch, das neue Feuerwehrlöschfahrzeug der Schwabsoiener Freiwilligen Feuerwehr. 315 000 Euro hat die Gemeinde dafür ausgegeben. Gestern hat Pfarrer Karl Klein das Löschfahrzeug gesegnet und in seinen Segen die Männer und Frauen, die damit zu den Einsätzen fahren, mit eingeschlossen.

Das neue Löschfahrzeug der Schwabsoiener Feuerwehr, ein TF 10, verfügt über ein Fahrgestell von MAN, hat eine Leistung von 290 PS, und es kann 1200 Liter Wasser und 120 Liter Schaum mitführen. Der Aufbau ist von Schlingmann. Er verfügt über vier Atemschutzgeräte und eine breitere Mannschaftskabine, in der neun Feuerwehrmänner – also eine Gruppe – Platz findet. Die Musikkapelle hat die Segnung des Fahrzeuges mit dem Choral „Gloria“ von Siegfried Rundel und der Bayernhymne musikalisch begleitet.

Nach der verregneten Segnungsfeier auf dem Dorfplatz sickerten die Dorfbewohner in die mit Tischen und Bänken versehene Fahrzeughalle der Feuerwehr ein. Mit dabei waren auch die Bürgermeister aus der näheren Umgebung.

Schwabsoiens Bürgermeister Siegfried Neumann informierte über den langen Weg der Beschaffung. „Für die Gemeinde kein alltägliches Geschäft.“ Viele Stunden seien bis zur Beschlussfassung, ein neues Fahrzeug zu kaufen, notwendig gewesen. All diese Arbeit sei vom dem extra gebildeten Fahrzeug-Ausschuss vorbildlich übernommen worden. Alles in allem hat das zwei Jahre gedauert. Und zwar auch deswegen, weil für den Kauf in dieser Größenordnung eine europaweite Ausschreibung notwendig war – die Voraussetzung für den staatlichen Zuschuss von 58 000 Euro.

Siegfried Neumann betonte, dass die Gemeinde in Feuerwehrauto und in das neue Feuerwehrhaus in Sachsenried, das rund 600 000 Euro kosten wird, eine knappe Million Euro in den Brand- und Katastrophenschutz investiert hat. Der Bürgermeister betonte auch, dass in Schwabsoien und Sachsenried nach Einsätzen noch keine Firma Lohnausfall für die zum Einsatz gerufenen Mitarbeiter gefordert habe.

Erstem Vorstand Fritz Linder oblag es schließlich, sich beim Gemeinderat zu bedanken. „Er hat letztlich dem Kauf zugestimmt.“ Bei der Musikkapelle bedankte er sich dafür, dass sie die Segnungsfeier und das daran folgende gesellige Zusammensein musikalisch begleitet hat. „Sie spielt draußen im Zelt, dann ist es hier drinnen nicht so laut.“

Erster Kommandant Norbert Schmid indes betonte, dass die Feuerwehr Schwabsoien in ihrer langen Geschichte erstmals mit einem neuen Fahrzeug ausgestattet worden sei. „Das ist einmalig, zumindest bei uns."

Walter Kindlmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Wohn- und Geschäftshaus in Peitings Ortsmitte: Gegenwind aus dem Landratsamt
Am ehemaligen Barnsteiner-Gelände in der Peitinger Ortsmitte soll ein Wohn- und Geschäftshaus entstehen. Im April hatte die Schongauer Baufirma Haseitl entsprechende …
Neues Wohn- und Geschäftshaus in Peitings Ortsmitte: Gegenwind aus dem Landratsamt
Gemeinderat macht den Weg frei: Altenstadt gestaltet Marienplatz für 880 000 Euro um
Die Neugestaltung des gesamten Bereiches um den Marienplatz in Altenstadt ist unter Dach und Fach: Die dafür fälligen Kosten sind mittlerweile auch ermittelt. Rund …
Gemeinderat macht den Weg frei: Altenstadt gestaltet Marienplatz für 880 000 Euro um
Schongauerin veröffentlicht zwei Bücher: Sandra Niemand kann auch Liebesroman
Mit ihrem Buch „Pilgerbleifrei, bitte!“ hat Sandra Niemand aus Schongau bereits vor zehn Jahren auf sich aufmerksam gemacht. Jetzt hat sie zwei weitere Bücher …
Schongauerin veröffentlicht zwei Bücher: Sandra Niemand kann auch Liebesroman
„Fridays for Future“ auf „Schongauerisch“: Schulinterner Klima-Protest 
In Weilheim und Penzberg waren tausende Kinder und Erwachsene beim „Fridays for Future“-Protest auf der Straße. Wie der von uns beschriebene Protest auf „Schongauerisch“ …
„Fridays for Future“ auf „Schongauerisch“: Schulinterner Klima-Protest 

Kommentare