1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau

Bürgerstiftung für Schwabsoien

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Alexander Schmitz (Kreissparkasse) und Bürgermeister Konrad Sepp (vorn von links) unterzeichnen die Urkunde. Mit im Bild hinten von links die Stiftungsratsmitglieder Schulleiterin Angelika Müller, Jugenbeauftragter Wolfgang Ranz, Josef Linder (Sparkassenbeauftragter), Thomas Stalter (Pfarrgemeinderatsvorsitzender), Vize-Bürgermeister Siegfried Neumann und Seniorenbeauftragte Maria Sporer. Auf dem Bild fehlt Stephan Gast, Pfarrgemeinderatsvorsitzender in Sachsenried. fotos: wk
Alexander Schmitz (Kreissparkasse) und Bürgermeister Konrad Sepp (vorn von links) unterzeichnen die Urkunde. Mit im Bild hinten von links die Stiftungsratsmitglieder Schulleiterin Angelika Müller, Jugenbeauftragter Wolfgang Ranz, Josef Linder (Sparkassenbeauftragter), Thomas Stalter (Pfarrgemeinderatsvorsitzender), Vize-Bürgermeister Siegfried Neumann und Seniorenbeauftragte Maria Sporer. Auf dem Bild fehlt Stephan Gast, Pfarrgemeinderatsvorsitzender in Sachsenried. fotos: wk

Schwabsoien - Mit ihrer Unterschrift auf der Stiftungsurkunde haben Bürgermeister Konrad Sepp und Alexander Schmitz von der Kreissparkasse Schongau die „Bürgerstiftung Schwabsoien“ besiegelt.

Jetzt“, sagte Sepp „ist die Stiftung offiziell aus der Taufe gehoben und wir können freier und schneller reagieren“. Da muss das Kapital aber noch kräftig wachsen. Stand ist, dass die Kreissparkasse 5000 Euro und die Gemeinde den gleichen Betrag in die Stiftung eingebracht hat. Diese 10 000 Euro dürfen jedoch nicht angerührt werden. Nur über die Erträge des Kapitals darf der Stiftungsrat verfügen. Wenn es mal so weit ist, gibt es viele Möglichkeiten, weil der Stiftungszweck breit gefächert ist. „Das Geld wird dort eingesetzt, wo die Gemeinde keine Möglichkeit hat“, betonte Sepp. Details über die Bürgerstiftung erläuterten Alexander Schmitz und Stiftungsbeauftragte Christine Schuster. „Wir als Sparkasse freuen uns über diese Bürgerstiftung“, so Schmitz. Wichtig sei jetzt, als dörfliche Gemeinschaft zusammenzuhalten. Er ist übrigens überzeugt, „dass sich viele Bürger anstiften lassen“. Sowohl die Erbschafts- als auch die Schenkungssteuer kann rückwirkend auf zwei Jahre erlassen werden. Vorgestellt hat Sepp auch die Mitglieder des Stiftungsrates. Siegfried Neumann, Wolfgang Ranz, Thomas Stalter, Stephan Gast, Angelika Müller, Josef Linder und er selbst.

Auch interessant

Kommentare