+
An dieser Gartenhütte in Burggen kam die Kutsche zum Stehen.

Ein Mann wurde verletzt

Pferd außer Kontrolle: Kutsche rast in Gartenhäuschen

  • schließen

Burggen - Ein Kutschpferd hat sich auf einer Fahrt in Burggen so erschrocken, dass es außer Kontrolle geriet. Es krachte mitsamt Gefährt in ein Gartenhaus, der Kutscher landete im Krankenhaus.

Am Donnerstag um 15.40 Uhr war ein 52-jähriger Kinsauer mit seinem Einspänner auf dem Mühlenweg in Burggen unterwegs. Aufgrund des dortigen Gefälles zog er nach eigenen Angaben die Vorderbremse der Kutsche, woraufhin diese zu wippen begann. Dies war offensichtlich der Grund, weshalb das Pferd erschrak und mit hoher Geschwindigkeit zu galoppieren begann. Über eine Wiese, schrammte das Gefährt an einer Hütte vorbei und krachte dann neben einem Apfelbaum mit voller Wucht in ein Gartenhäuschen. Der Kinsauer stürzte schon vorher ab - kurz nach einem Bachlauf.

Wie die Polizei Schongau erklärt, verletzte er sich mittelschwer und wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus Schongau gebracht. Das süddeutsche Kaltblut blieb augenscheinlich unverletzt. 

Die Höhe des Sachschadens an der Kutsche und am Gartenhäuschen muss noch ermittelt werden. Am Häuschen wurden die Seitenbretter herausgerissen, die Dachrinne verbogen und das Dach zum Teil beschädigt. 

Immer wieder ereignen sich Unfälle mit Kutschen. Einer der krassesten war wohl der am Fuße des Schlosses Neuschwanstein, bei dem es sieben Verletzte und zwei tote Pferde gab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rebell, Kämpfer und Provokateur
„C´est la vie“ nennt der Künstler Hubert Pfeffer seine Ausstellung, die vom 1. bis zum 30. Juli im Stadtmuseum Schongau zu sehen ist. Pfeffer hat über das Leben und …
Rebell, Kämpfer und Provokateur
„Dem Hörer ein gutes Gefühl vermitteln“
„True Love“ – wahre Liebe hat sich Adii Rambo (23) auf seine Fingergelenke tätowieren lassen. Ein Leuchtturm und zahlreiche weitere bunte Bilder zieren Brust und Arme …
„Dem Hörer ein gutes Gefühl vermitteln“
Handtaschendiebe gefasst
Der Schongauer Polizei ist es gelungen, zwei Taschendieben das Handwerk zu legen. Es handelt sich um Ganoven aus Peiting, die in den vergangenen Wochen bei ihren …
Handtaschendiebe gefasst
Weilheim-Berlin in fünfeinhalb Stunden
9000 Menschen sind im Durchschnitt an einem Werktag am Weilheimer Bahnhof unterwegs. Bald könnten es 10 000 sein, denn die Station gewinnt durch den barrierefreien …
Weilheim-Berlin in fünfeinhalb Stunden

Kommentare