+
Das Umfeld des Leichenhauses in Burggen soll in einem ersten Bauabschnitt neu gestaltet werden. 

Planung für ersten Bauabschnitt vorgestellt

Den Burggener Friedhof schöner gestalten

Mit der Neugestaltung des Friedhofs in Burggen soll heuer noch begonnen werden. Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung in Burggen hat der Landschaftsgärtner Armin Gschwend aus Schwabsoien die Planung für den ersten Bauabschnitt vorgestellt, für den laut Kostenschätzung rund 35 000 Euro veranschlagt werden.

Burggen – Auch die Burggener haben sich bezüglich des Friedhofs bereits ihre Gedanken gemacht und eine Arbeitsgruppe gebildet, die mittlerweile dreimal getagt hat. Der erste Bauabschnitt umfasst das Umfeld des Leichenhauses und eine bessere Einbindung des Kriegerdenkmals.

Beim Leichenhaus soll der Zugang zum Klo barrierefrei werden, beim Eingang zur Leichenhalle sollen die zwei Stufen auf eine reduziert werden. Der Wacholderbaum am Leichenhaus wird entfernt, an seiner Stelle soll ein Beet mit einem kleinen Brunnen angelegt werden. Am Kriegerdenkmal werden Heimbuchen in Säulenform gepflanzt, damit es besser zur Geltung kommt.

An der Friedhofsmauer sollen neben den alten Ornamenten Eiben gepflanzt werden. Vorgesehen ist auch, die Splittdecke abzutragen und durch eine neue, stabilere zu ersetzen, damit auch Rollstuhlfahrer und Leute mit Rollator leichter vorankommen. Auch die Auflösung des Priestergrabes wurde zur Sprache gebracht. „Es liegt dort niemand drin“, hieß es. 22 Gräber sind im Burggener Friedhof bereits aufgelassen, merkte Gemeinderat Hans Baumer an. Bei der Debatte erinnerte zweiter Bürgermeister Albert Bißle daran, dass auch beim Friedhof in Tannenberg ein Handlungsbedarf bestehe. 

Michael Gretschmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auch Bernbeuren wird zur Baustelle
Sprichwörtlich großen Baustellen sieht sich die Gemeinde Bernbeuren gegenüber. Wie es um die Gemeinde im vergangenen Jahr stand und was heuer auf sie zukommt, das …
Auch Bernbeuren wird zur Baustelle
Böbing kauft Kindergarten für 600.000 Euro
Die Gemeinde Böbing kauft den Kindergarten St. Hedwig. 600 000 Euro muss sie dafür an den Orden der Hedwig-Schwestern überweisen. Das hat der Gemeinderat auf einer …
Böbing kauft Kindergarten für 600.000 Euro
Wasser aus Schongau kommt Kinsau teuer
Der Bürgerversammlung in Kinsau konnte Bürgermeister Marco Dollinger mit Stolz über viele Erfolge von 2017 berichten. Der Nachwuchs ist versorgt, nur beim …
Wasser aus Schongau kommt Kinsau teuer
Unheimlicher Vorfall: Kater kommt mit rasiertem Bauch nach Hause
Das ist wirklich kurios und auch ganz schön unheimlich: Der Kater einer Weilheimerin kam kürzlich von seinem Freigang nach Hause - und zwar mit rasiertem Bauch. Die …
Unheimlicher Vorfall: Kater kommt mit rasiertem Bauch nach Hause

Kommentare