1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau

Central-Theater in Peiting seit Wochen zu: Warum?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ist schon seit Wochen geschlossen: Das Central-Theater Peiting an der Friedhofstraße. bas
Ist schon seit Wochen geschlossen: Das Central-Theater Peiting an der Friedhofstraße. bas

Peiting - Läuft in Peitings kleinem Programm-Kino an der Friedhofstraße bereits der Abspann? Es sieht so aus. Bereits seit vielen Wochen sind die Türen geschlossen, die Leinwand bleibt finster.

„Komm, wir gehn ins Kino“ lädt ein großes Werbeschild über der Eingangstür an der Friedhofstraße mit einer plakativ lächelnd-beschwingten Jeans-Frau ein. Doch selbst wer hier ins Kino will, kommt nicht rein. Die Tür ist zu. Geschlossen. So viel steht fest. Auch ohne Hinweisschild.

Die Plakate in den Kino-Schaufenstern lassen darauf schließen, dass hier schon lange kein aktueller Film mehr gelaufen ist: Den Justin Timberlake-Teenie-Streifen „Freunde mit gewissen Vorzügen“ gibt’s schon seit einem Monat auf DVD und Blue Ray. Bereits im September letzten Jahres war die Romantik-Komödie in die Kinos gekommen.

Und tatsächlich ist der ziemlich unbekannte Streifen auch der letzte Film, der im Central-Theater in Peiting über die Leinwand geflimmert ist - und zwar am 22. November. Seitdem herrscht Totenstille im Filmtheater an der Friedhofstraße.

„Derzeit kein Programm gemeldet“ heißt es für das Peitinger Kino im Internet auf Seiten, die das aktuelle Programm diverser Kinos parat haben. Und auch im Kino sieht alles ziemlich tot aus. Statt eines Kassiers steht ein Blumenstock hinter der Schaufensterscheibe an der Kasse. Den haben offenbar auch schon einige Neugierige begutachtet: Vor der Tür im Schnee lassen jede Menge Fußspuren darauf schließen, dass sich an dieser Scheibe schon viele Passanten die Nase plattgedrückt haben.

Kino-Betreiber Otto Konrad selbst möchte sich weder zum Kino, noch zur Schließung äußern. „Dazu sage ich nichts“, vermeldet er wütend auf Anfrage der Schongauer Nachrichten, gerät in Rage. Warum hat er das Kino geschlossen - schon jetzt, lange bevor überhaupt klar ist, wie es mit dem geplanten modernen Kino-Center weitergeht, das seit dem vergangenen Jahr Gemeinderat und Planer auf Trab hält? Keine Antwort von dem Mann, der auch das Schongauer Lichtspieltheater betreibt. „Vielleicht sperre ich ja schon nächste Woche wieder auf“, mault Konrad. Im Moment sieht es nicht danach aus.

Im Central-Theater erinnert ein Schild im Inneren an die „guten, alten Zeiten“. „6 Euro“. So viel hat hier der Eintritt gekostet. Zumindest daran werden die Kinobesucher mit Wehmut zurückdenken, falls das neue Kino-Center kommt.

Auch interessant

Kommentare