+
Das ist die Südansicht des neuen Denklinger Kindergartens: Das Gebäude ist rund 50 Meter breit. Es wird eine der größten Kindereinrichtungen der Region.

Riesenprojekt

6,2 Millionen Euro für neue Denklinger Kita: Gemeinderat gibt grünes Licht

Ausführlich haben Architekten und Fachplaner die neue Kindertagesstätte in Denklingen vorgestellt: In dem 50 mal 20 Meter großen Gebäude ist im Erdgeschoss Platz für drei Krippen, drei Schlafräume, eine Küche und einen großen Mehrzweckraum. Im ersten Stock werden Räume für fünf Regelgruppen untergebracht. Kosten: rund 6,2 Millionen Euro.

Denklingen – Verantwortlich für die Planung der neuen Denklinger Kindertagesstätte ist das Büro müller.schurr.architekten aus Marktoberdorf. Geschäftsführer Alexander Müller und Mitarbeiterin Anne-Kathrin Eder erklärten im Denklinger Gemeinderat, dass das Gebäude entgegen erster Überlegungen nun doch teilweise unterkellert werde, um Platz für Haustechnik und Lagerräume zu erhalten.

Außen soll das Gebäude eine markante Gestaltung durch eine „Außenhaut“ mit Holzlamellen bekommen. Die einzelnen Stäbe müssten nicht grau in grau, sondern könnten auch farbig sein. Gemeinderätin Regina Wölfl reagierte „erschrocken“: Die Außenhaut mit den „Gitterstäben“ vermittle vor allem auf der West- und Ostseite den Eindruck des Eingesperrt-Seins.

Bürgermeister: Über die Fassade wird man nochmal reden

Bürgermeister Andreas Braunegger sagte dazu, die Planung sei „noch nicht final“. Über die Fassade werde man sicher nochmals reden. „So, wie es vorgestellt wurde, wird es nicht kommen.“

Architekt Müller blickte voraus, dass ab Februar kommenden Jahres die Ausschreibungen der Handwerkerleistungen erfolgen sollen. Die Vergabe soll im Frühsommer nächsten Jahres über die Bühne gehen. Vorgesehen ist, dass die neue Kindertagesstätte, deren Raumprogramm mit dem Jugendamt des Landkreises abgestimmt wurde, im Herbst 2021 bezogen wird. Bis dahin ist der Denklinger Kindergarten noch unter kirchlicher Trägerschaft im alten Gebäude an der Bischof-Müller-Straße untergebracht, das mehrfach erweitert wurde. In der neuen Kita wird das BRK für den Betrieb zuständig sein.

Photovoltaik-Anlage auf dem Dach

Fachplaner Werner Abt aus Kempten erklärte im Gemeinderat die Elektrotechnik und riet zu einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach, die 90 000 Euro kostet. Dadurch könnten 29 Tonnen Kohlendioxid im Jahr eingespart werden. Die Investition, die sich in zehn Jahren rechne, sei ein „wesentlicher Beitrag zu einem ökologisch nachhaltigen Bau“. Zusammen mit der Nahwärmeversorgung könne man so den „ökologischen Stempel“ aufdrücken.

Stefan Schaller vom Büro Wimmer-Ingenieure aus Gersthofen erwähnte, dass im Bereich Heizung/Lüftung/Sanitär eine „Nachtauskühlung“ der Gruppenräume möglich sei. Energetisch werde das Gebäude durch Fernwärme versorgt. Diese komme von der Hackschnitzelheizung, die beim Bürger- und Vereinezentrum erstellt werden soll. Bürgermeister Braunegger ergänzte, dass die Gemeinde für den Bau der Hackschnitzelheizung eine staatliche Förderung erhalte. Dazu müsste aber die Frist zwischen Antrag und Fertigstellung beachtet werden. Im Herbst 2021 soll ebenso wie der Kindergarten auch das große Bürger- und Vereinezentrum in Betrieb gehen.

Kombination aus Stahlbeton und Holzbauweise

Zur Tragwerksplanung informierte Andreas Müller von der Konstruktionsgruppe Bauen aus Kempten. Das Gebäude sei eine Kombination aus Stahlbeton und Holzbauweise. Wesentliche Kriterien seien der Schallschutz und die energetische Speichermasse.

Zu den Außenanlagen schilderte Landschaftsarchitekt Thomas Geiger aus Kempten, dass für den Krippenbereich ein Garten eingefriedet wird. Auf dem Areal zur Birkenstraße hin werden Spielgeräte aufgestellt, außerdem entstehen dort ein Sand- und Matschspielplatz sowie ein Barfußpfad. Angelegt werden soll auch eine Strecke, wo die Kinder auf Bobbycars ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen können.

Gemeinderat genehmigt Planung und Kostenschätzung

Der Gemeinderat genehmigte nach der ausführlichen Darstellung die Planung und Kostenschätzung. Verbunden damit sind weitere Beschlüsse. Zum einen betrifft das die Annahme des Angebots zur Erstellung des bedarfsorientierten Energienachweises. Zum anderen geht es um das Angebot für die Entwicklung der Gebäudehülle samt Haustechnik, die auf dem sogenannten Passivhaus-Projektierungspaket basiert.

JOHANNES JAIS


Auch interessant:

Die Gemeinde Denklingen kauft einen fahrbaren Bildschirm für den Sitzungssaal - der Preis hat es in sich

Hohes Maisfeld: 19-Jährige übersieht Radfahrer, der verletzt sich lebensbedrohlich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frontalzusammenstoß auf der B17: Autofahrerin (20) schwer verletzt 
Bei einem Verkehrsunfall auf der B17 bei Denklingen ist am Donnerstagmorgen eine 20-jährige Autofahrerin schwer verletzt worden. Die Bundesstraße musste komplett …
Frontalzusammenstoß auf der B17: Autofahrerin (20) schwer verletzt 
Peitinger Feuerwehr und Knappschaftskapelle feiern gemeinsam Jubiläum: Das ist an den vier Festtagen geboten
Eine besondere Festwoche steht den Peitingern im kommenden Jahr bevor, wenn die Freiwillige Feuerwehr und die Knappschafts- und Trachtenkapelle gemeinsam ihr 150- bzw. …
Peitinger Feuerwehr und Knappschaftskapelle feiern gemeinsam Jubiläum: Das ist an den vier Festtagen geboten
Neues Millionenprojekt für Senioren
Eine weitere Seniorenwohnanlage mit 25 barrierefreien Wohnungen entsteht in der Schongauer Lechvorstadt. Bauherr ist wieder Fritz Holzhey, die Baukosten werden auf rund …
Neues Millionenprojekt für Senioren
Aufstellungsversammlung in Bernbeuren: Bürgermeister Hinterbrandner erleidet krachende Niederlage
Die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) in Bernbeuren schickt Josef Köpf als Bürgermeisterkandidaten in die Kommunalwahl 2020. Amtsinhaber Martin Hinterbrandner erlitt …
Aufstellungsversammlung in Bernbeuren: Bürgermeister Hinterbrandner erleidet krachende Niederlage

Kommentare