Da soll das Haus mit seniorengerechten Wohnungen hin: Die alte Hofstelle im Denklinger Oberdorf wird mitsamt dem Wohnbereich abgerissen.
+
Da soll das Haus mit seniorengerechten Wohnungen hin: Die alte Hofstelle im Denklinger Oberdorf wird mitsamt dem Wohnbereich abgerissen.

Bauvoranfrage erneut im Gemeinderat behandelt

Denklingen: Zähes Ringen um Seniorenwohnanlage

Um das Haus mit zwölf seniorengerechten Wohnungen, das ein Investor an der oberen Hauptstraße in Denklingen realisieren möchte, gibt es weiterhin ein zähes Ringen. Immerhin: Dieses Mal befürwortete eine Mehrheit im Gemeinderat die Bauvoranfrage, die der Grundstückseigentümer eingereicht hat.

Denklingen – Denklingens zweiter Bürgermeister Norbert Walter hat in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates in Sachen geplante Seniorenwohnanlage die aktuellen Pläne vorgestellt. Er verwies auf die Tiefgarage und auf die ebenerdigen Stellplätze. Zudem erklärte er, dass es sich um eine Voranfrage handle. Der Bauantrag müsse erst noch eingereicht werden.

Zum Hintergrund: Es war seit Anfang Februar bereits das dritte Mal, dass die geplante Seniorenwohnanlage in Denklingen im Gemeinderat behandelt wurde. Vor knapp zwei Monaten wurde das Projekt noch mit deutlicher Mehrheit abgelehnt.

Im März kam es – wie berichtet – zu einer Aussprache zwischen Bauherr, Architekt und Sozialbetreuerin mit den Gemeinderäten wegen des geplanten Mehrfamilienhauses mit betreutem Wohnen. Klare Ansage war: Die geforderten Stellplätze für Autos der Bewohner und Besucher müssten nachgewiesen werden. Nun sind dazu aktualisierte Pläne eingereicht worden. Sie zeigen, dass die geforderten Stellplätze in der Tiefgarage, aber auch auf der Süd- und Ostseite des Grundstückes, berücksichtigt werden.

Martin Ahmon fand jedoch, der Baukörper sei „maximal auf Kante genäht“. Es sei kaum Platz für Fahrräder und für Mülltonnen da. Gleicher Meinung war Anton Stahl. Barbara Reichhart kam auf den Sinn der seniorengerechten Wohnanlage zu sprechen. Man solle schon „im Hinterkopf behalten, dass wir so eine Anlage mal brauchen – auch bei uns“.

Errichtet werden soll das Haus, in dem Senioren über 60 Jahren beziehungsweise Menschen mit Behinderung einziehen sollen, im Oberdorf in Denklingen. Auf dem Grundstück befindet sich jetzt noch eine Hofstelle, die aber schon lange nicht mehr genutzt wird und die daher abgerissen werden soll.

Das Areal zwischen Hauptstraße, Am Schwarzenbach und Lorenz-Paul-Straße ist 1000 Quadratmeter groß. Die Zufahrt zur Tiefgarage soll auf der Südwestseite erfolgen. Das Gebäude soll drei Geschosse bekommen. Während Stall und Tenne der früheren Ökonomie von Ost nach West zeigen, soll der neue Baukörper in Süd-Nord-Richtung ausgerichtet werden. Bei dem Bauvorhaben handelt es sich um ein seniorengerechtes Wohnen. So eine Anlage hat überhaupt nichts mit einem Pflegeheim zu tun, wie es etwa in Fuchstal geplant ist.

Johannes Jais

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare