+
Endlich wieder ein Schaltjahr: Mara kann ihren Geburtstag heute punktgenau feiern.

Dem Schaltjahr sei Dank

Die zwölfjährige Mara ist  glücklich: Sie darf heute punktgenau ihren 3. Geburtstag feiern

Vorfeiern oder doch erst später die süße Geburtstagstorte anschneiden? Das ist oft die große Frage bei Mara Kröner. Warum? Das Mädchen wurde an einem 29. Februar geboren. Und den gibt es nur alle vier Jahre. Heuer ist es endlich wieder mal so weit. Dank des Schaltjahres kann Mara am Samstag ihr kleines Fest in Menhofen (Gemeinde Denklingen) punktgenau steigen lassen.

Menhofen/Denklingen – Es ist schon eine verrückte Rechnerei mit so einem Geburtstag. Zwölf Jahre wird Mara heute alt, darf aber erst ihren dritten Geburtstag feiern. Demzufolge werden auch nur drei Kerzen auf der Geburtstagstorte brennen.

Was soll’s, das Mädchen nimmt die Situation locker hin. In ihrer Schulklasse hat sie schon oft mit ihren Freundinnen darüber gesprochen. Es kommt ja auch nicht so häufig vor, dass es einen 29. Februar gibt. Mara erklärt dann die Geschichte mit dem Schaltjahr, das eben nur alle vier Jahre eintritt. Und bespricht natürlich etwas viel Wichtigeres mit ihren Freunden.

Der Samstag ist heuer ideal zum Feiern

Natürlich auch mit ihren Eltern Monika & Wolfgang. „Wann soll gefeiert werden“, ist dann die Frage aller Fragen. In diesem Jahr ist es klar. Der 29. ist ein Samstag, keiner muss am nächsten Tag in die Schule oder zur Arbeit, der Sonntag kann zum Ausschlafen genutzt werden.

Im „normalen Jahr“ kommt Familie am 28. Februar zusammen

Aber wie hat man die Jahre davor das Wiegenfest gefeiert? Vater Wolfgang gibt Auskunft. Er verrät die Statuten. „In einem normalen Jahr kommt immer am 28. Februar die Familie zusammen, um mit Mara die große Torte anzuschneiden.“ Mara wünscht sich einfach, noch im Februar den Ehrentag zu begehen. Und ergänzt danach ganz schnell, dass sie dann einen Tag aussuchen darf, an dem sie mit ihren Freundinnen nachfeiert. „Es ist immer am Wochenende, da haben alle genug Zeit“, so Mara.

Brüder können locker ihre Späßchen machen

Auch ihre beiden Brüder Daniel und Simon, die schon viel über die Situation ihrer Schwester gelästert haben. Die beiden Zwillinge sind 15 Jahre alt, haben demzufolge ihren Geburtstag 15-mal gefeiert. Sie können locker ihre Späßchen machen.

Wehen setzten schon am 28. ein, aber dann ließ sich Mara Zeit

„Hätte man am Geburtstermin nicht ein wenig tricksen können“, ist eine Frage, die sich in der Runde stellt? Vater Wolfgang lacht, er hat sich den Termin auch etwas anders vorgestellt. Am 28. war zuhause alles ruhig. Deshalb war er noch locker zu einer Besprechung in den Kindergarten gegangen. Mutter Monika blieb mit den Zwillingen im trauten Heim in Menhofen. Doch plötzlich wollte Mara nicht länger stillhalten. Die Wehen setzten ein, der Vater wurde alarmiert.

Ruckzuck wurde die Oma als Kindsmagd zu Daniel und Simon beordert, Vater Wolfgang packte die hochschwangerne Monika ins Auto und ab ging’s nach Landsberg in die Klinik. Aber jetzt hatte es Mara plötzlich nicht mehr so eilig. Ein Mädl – eben, mit eigener Vorstellung. So mussten sich alle bis zum nächsten Morgen gedulden, bis Madame gewillt war, ihre über neun Monate lieb gewonnene Umgebung zu verlassen. Sie ist also mehr oder weniger selbst schuld daran, jetzt immer vier Jahre auf diesen besondern Tag warten zu müssen. Herzlichen Glückwunsch Mara zu Deinem dritten Geburtstag!

HANS-HELMUT HEROLD

Auch interessant:

Ende März ist die Schuleinschreibung für die künftigen Erstklässler im Landkreis Weilheim-Schongau. Was ist gut zu wissen?Wir haben die Infos zusammengestellt.

Das Corona-Virus nähert sich dem Landkreis. Das Gesundheitsamt rechnet damit, dass bald die ersten Fälle auftreten. Die Behörden haben die Pandemiepläne aktualisiert.

Mehr Aktuelles aus der Region lesen Sie hier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Zehn neue Fälle an einem Tag
Die Zahl der an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter, allerdings nur leicht. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen …
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Zehn neue Fälle an einem Tag
Nächstes Bürgerbegehren auf dem Weg, doch wann kommt das Phantomgerüst?
Heftig diskutiert wurde bei der Unterschriftenübergabe des Bürgerbegehrens gegen den geplanten Neubau des Marienheims durch die Arbeiterwohlfahrt (AWO) am Bühlach. Die …
Nächstes Bürgerbegehren auf dem Weg, doch wann kommt das Phantomgerüst?
Kommunale Blitzer: Bernbeuren will Defizit nicht mehr tragen und steigt aus
Die Gemeinde Bernbeuren steigt aus der Kommunalen Verkehrsüberwachung aus. Der Grund: Der Gemeinderat ist nicht mehr gewillt, das jährliche Defizit zu tragen. Den Antrag …
Kommunale Blitzer: Bernbeuren will Defizit nicht mehr tragen und steigt aus
Alle haben einen Platz, aber Corona sorgt für viele offenen Fragen
142 Kinder sind in Schongau für das neue Kindergartenjahr 2020/2021 angemeldet. „Alle Kinder bekommen einen Platz“, meldet Esther Laue, auch einige Reserveplätze hat man …
Alle haben einen Platz, aber Corona sorgt für viele offenen Fragen

Kommentare