Wird demnächst restauriert: das breit angelegte Ehrenmal für die Gefallenen und Vermissten mitten in Denklingen. In der Mitte auf dem Postament die Skulptur des heiligen Georg, der mit dem Drachen kämpft.
+
Wird demnächst restauriert: das breit angelegte Ehrenmal für die Gefallenen und Vermissten mitten in Denklingen. In der Mitte auf dem Postament die Skulptur des heiligen Georg, der mit dem Drachen kämpft.

Gemeinderat hat Auftrag für die Restaurierung vergeben – Abschluss der Maßnahmen am Rathausplatz

Denkmal in Denklingen wird saniert

Das Kriegerdenkmal in Denklingen gehört zu den größten weit und breit. Es steht am Rathausplatz neben der Hauptstraße, die seit vielen Monaten Großbaustelle ist, – und am Fuße des Weges, der zur Kirche hinaufführt. An dem Denkmal stehen umfangreiche Arbeiten an. Der Auftrag dafür ist an eine Firma in Dinkelsbühl vergeben worden – für gut 36 000 Euro.

Denklingen - Die Restaurierung des Kriegerdenkmals gehört zum großen Paket der Maßnahmen am Rathausplatz dazu, wie Bürgermeister Andreas Braunegger auf Nachfrage von Simon Hefele im Gemeinderat erklärte. „Was machen die?“ Stephan Egner wollte genau wissen, wo die Restauratoren Hand anlegen. Braunegger erklärte, dass die Platten saniert würden. Auch würden die Mauern auf beiden Seiten – die eine ist betoniert, die andere besteht aus Steinen – angeglichen.

Die Firma Herbst aus Dinkelsbühl präzisiert, dass die Außenseiten der Begrenzungsmauern bislang mit Erdreich angeschüttet waren. Sie werden im Zuge der Neugestaltung des Rathausplatzes freigelegt. Das Erdreich wurde bereits abgetragen.

Die Restaurierung ist mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege abgestimmt. Die Straßenbauer der Firma Schneider aus Ebenhofen im Ostallgäu, die den Rathausplatz gestalten, übernehmen die vorbereitenden Arbeiten wie das Herstellen des Oberbaues.

Aus der Auflistung im Angebot geht hervor, was am zirka 100 Jahre alten Denkmal selbst alles zu machen ist. Stichwörter dafür sind die Restaurierung des Natursteins, eine schonende Reinigung mit Heißdampf, eine Säuberung der Oberfläche mit einem Niederstrahlgerät, das Entfernen von Wurzelwerk, die Beseitigung von Fremdkörpern aus Metall, Holz und Kunststoff, das Verfüllen von Rissen, die Neuverfugung oder das Einbauen von Nadelankern.

Mit den Nadelankern werden die Bereiche gesichert, wo sich der Naturstein gelöst hat. An manchen Stellen des Kriegerdenkmals ist es freilich erforderlich, stark zerstörte Steine komplett zu erneuern.

Johannes Jais

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare