Pfarreiengemeinschaft Fuchstal: Verstoß gegen Zölibat

Kaplan wird Vater – deshalb muss er gehen

Fuchstal/Denklingen - Das Bild im Fuchstaler Pfarrbrief, in dem der leitende Seelsorger, die Gemeindereferentin und der Kaplan einträchtig nebeneinander abgelichtet sind, ist Geschichte: Die Diözese Augsburg hat Pater Joshy Augustine, der Dekan Oliver Grimm seit September 2016 unterstützte, kürzlich von seiner Aufgabe freigestellt.

 Der Grund für die Freistellung ist, dass eine pastorale Mitarbeiterin in der Pfarreiengemeinschaft ein Kind erwartet, dessen Vater der 41-jährige indische Pater ist. Dieser hat damit nach Ansicht der katholischen Kirche gegen den Zölibat verstoßen. „Pater Joshy Augustine wurde... von seiner Tätigkeit als Kaplan der Pfarreiengemeinschaft Fuchstal entpflichtet“, bestätigt der Pressesprecher im Bistum Augsburg, Dr. Karl-Georg Michel, eine Anfrage der Heimatzeitung.

Pater Joshy gehört der Ordensgemeinschaft der Prämonstratenser an und untersteht dem Abt des Klosters Windberg in Niederbayern. Er wird laut Diözese Augsburg nun in enger Absprache mit der Ordensleitung seine weitere Zukunft planen.

Pater Joshy musste mit der Entpflichtung die Kaplanswohnung im Hofgartenhaus in Leeder rasch verlassen. Leitender Priester in der Pfarreiengemeinschaft mit gut 5000 Seelen ist seit mehr als 20 Jahren Oliver Grimm. Er ist zugleich Dekan im Kapitel Landsberg. Grimm erklärt auf Anfrage, dass die pastorale Mitarbeiterin und Pater Joshy nicht mehr in der Pfarreiengemeinschaft tätig seien. Und fügt hinzu: „Nach Gesprächen mit den jeweiligen Personalreferenten wurden sie vom Dienst freigestellt, um für ihre persönliche Zukunft Klarheit zu finden.“

Für die Pfarreiengemeinschaft Fuchstal werde es einen neuen Kaplan geben. Wer und wann dies sein wird, stehe zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht fest. Laut Bistumssprecher Michel habe die Erzabtei St. Ottilien bereits signalisiert, dass ein Pater von dort bis zum Sommer 2018 die Stelle übernehmen werde.

Zur Pfarreiengemeinschaft Fuchstal zählen fünf Pfarreien. Dies sind Denklingen, Leeder, Asch, Ober- und Unterdießen. Weitere Filialkirchen, wo regelmäßig (wenngleich nicht überall jeden Sonntag) Messen gelesen werden, sind Dienhausen, Welden, Ellighofen und Seestall.

Die PG Fuchstal war für Joshy Augustine, der mit zwei Brüdern und drei Schwestern in Indien aufwuchs, 2002 sein Gelübde im Prämonstratenserorden ablegte und ein Jahr später zum Priester geweiht wurde, die erste Kaplanstelle in Deutschland. Zuvor war er bereits zwölf Jahre in seiner Heimat mit verschiedenen Aufgaben betraut, ob nun als Betriebsleiter in einer Abtei, als Rektor in einem Priesterseminar oder als Gemeindeseelsorger. 2015 kam er nach Deutschland. Er verbrachte ein Jahr in der Pfarrei St. Anton in Augsburg. Zugleich vertiefte er an einer Sprachschule seine Deutschkenntnisse.

„Wir wünschenihm Gottes Segen“

Eine nähere Bewertung zu der aktuellen Entwicklung in der Pfarreiengemeinschaft Fuchstal gibt es seitens des Bistums nicht. Pressesprecher Michel merkt aber an: „Wir wünschen ihm Gottes Segen für seine weitere Zukunft. Alle Gläubigen sind eingeladen, ihn in ihren Gebeten zu begleiten.“  jj

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Glasfaser: Telekom rüstet in Schongau auf
Rund 1000 Haushalte in Schongau haben ab sofort die Möglichkeit, schneller durchs Internet zu surfen als bisher. Die Telekom hat in mehreren Stadtteilen ihr Netz mit …
Glasfaser: Telekom rüstet in Schongau auf
Echelsbacher Brücke: Bald wird umgeleitet
Beim Teilneubau der Echelsbacher Brücke steht der nächste wichtige Schritt an: In Kürze soll die nebenan errichtete Ersatzbrücke in Betrieb gehen. Doch bis es so weit …
Echelsbacher Brücke: Bald wird umgeleitet
Gewalt auf dem Fußballplatz, Trunkenheit im Verkehr
Die Polizei in Schongau und Umgebung hatte am langen Pfingstwochenende einiges zu tun. Auf dem Fußballplatz in Hohenfruch kam es zu einer schlimmen Entgleisung, in …
Gewalt auf dem Fußballplatz, Trunkenheit im Verkehr
Dreiste Diebe klauen Deko-Instrumente
Sie waren beim Bezirksmusikfest in Hohenfurch echte Hingucker, jetzt sind sind sie weg: Unbekannte haben zwei der liebevoll geschnitzten Holzinstrumente mitgehen lassen …
Dreiste Diebe klauen Deko-Instrumente

Kommentare