+
Feierliche Vereidigung von Denklingens neuem Bürgermeister Andreas Braunegger (im schwarzen Anzug): Die Eidesformel las dabei Gemeinderätin Anita Gropp vor. 

Gemeinderat Denklingen

Brauneggers ungewöhnliche Vereidigung

Feierlicher Akt in der Sitzung des Denklinger Gemeinderates am Mittwochabend: Der am Sonntag neugewählte Bürgermeister Andreas Braunegger ist vereidigt worden.

Denklingen – Eigentlich erfolgt so eine Zeremonie an der Stirnseite des Sitzungszimmers. Doch am Mittwochabend, als der neue Denklinger Bürgermeister Andreas Braunegger vereidigt wurde, war das anders. Gemeinderätin Anita Gropp, im Gremium das älteste Mitglied, die den Eid abnahm, blieb an ihrem Platz am Ratstisch.

Der am Sonntag gewählte neue Bürgermeister war anfangs doch leicht nervös: Als er den ersten Satz der Eidesformel nachsprechen sollte, kam er ins Stocken, griff zum Manuskript, das auf dem Tisch lag, und hielt es dann in der Hand, um den Text nachzusprechen.

Zur Vereidigung erhoben hatten sich in diesem Moment alle Mitglieder und Besucher der Gemeinderatssitzung. Unter ihnen auch Heidi Braunegger, die Frau des Bürgermeisters, und die älteste Tochter Magdalena.

Doch kaum war der Rathauschef offiziell in Amt und Würden, da verließ er schon wieder seinen Platz. Der Grund war, dass im Gremium über die Aufwandsentschädigung des Bürgermeisters und über die Reisekostenpauschale abgestimmt wurde. Braunegger nahm auf einem der Besucherstühle Platz. Braunegger erhält pro Monat eine „Dienstaufwandsentschädigung“, wie es im Beamtendeutsch heißt, von 750 Euro. Das ist der gleiche Betrag wie beim Amtsvorgänger Michael Kießling.

Als Reisekostenpauschale werden 190 Euro pro Monat gewährt. Mit der Pauschale sind alle Dienstreisen innerhalb des Landkreises Landsberg sowie in Nachbarlandkreise abgegolten. Auf ein Fahrtenbuch wird verzichtet. Amtsvorgänger Michael Kießling hat eines geführt.

Andreas Braunegger ist ebenso wie Kießling hauptamtlicher Bürgermeister der 2600 Einwohner zählenden Gemeinde, tariflich unter A 14 eingestuft – wie z.B. auch der Bürgermeister von Altenstadt.

Zur ersten Sitzung, in der er vereidigt wurde, kam Braunegger im dunklen Anzug, mit weißem Hemd und gemusterter Krawatte. Festlich und dunkel gekleidet zeigten sich auch die beiden Frauen im Gremium, Anita Gropp und Regina Wölfl.

Noch vor der Vereidigung hielt Braunegger eine kurze Ansprache. Er sagte, dass er sich „in den nächsten Tagen“ mit dem zweiten Bürgermeister Norbert Walter in die Themen einarbeiten werde. Er sei sich der verantwortungsvollen Aufgabe bewusst und wolle mit den Räten eine gute Gemeindepolitik gestalten.

Dann wünschte er Gemeinderat Max Ebner, der sich schwer an der Hand verletzt hat, gute Besserung. Und er verkündete nach dem Brand in Denklingen am Mittwochnachmittag die gute Nachricht, dass für die Betroffenen schnell eine Übergangswohnung gefunden werden konnte.

Johannes Jais

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Von Wasserbetten bis „Eiscrusher-Brunnen“
Der erste Abschnitt der jährlichen Revisionsarbeiten im Schongauer Freizeitbad Plantsch ist geschafft: Am morgigen Samstag nimmt das Saunaland im Plantsch um 10 Uhr …
Von Wasserbetten bis „Eiscrusher-Brunnen“
Kommandoübergabe in Altenstadt: Udo Francke tritt in große Fußstapfen
Im Mittelpunkt des 18. „Tag der Fallschirmjäger“ der Franz-Josef-Strauß-Kaserne Altenstadt stand die feierliche Kommandoübergabe über den Ausbildungsstützpunkt Luftlande …
Kommandoübergabe in Altenstadt: Udo Francke tritt in große Fußstapfen
Am Fußballplatz: Unbekannter belästigt mehrere Kinder - Polizei sucht Zeugen
Ein „verdächtiger Vorfall“, wie sie es selbst bezeichnet, beschäftigt derzeit die Kriminalpolizei Weilheim: Ein Unbekannter hat auf einem Fußballplatz engen körperlichen …
Am Fußballplatz: Unbekannter belästigt mehrere Kinder - Polizei sucht Zeugen
Bergwacht rettet verunglückten Wanderer an der Kesselwand
Ein Bergsteiger ist am Mittwochnachmittag im Kenzengebiet oberhalb des Bäckenalmsattels verunglückt. Der Mann erlitt eine Unterschenkelfraktur und musste mit dem …
Bergwacht rettet verunglückten Wanderer an der Kesselwand

Kommentare