Gemeinderat Denklingen

Schelkle hat sein Gemeinderats-Mandat abgegeben

Er ist dann mal weg: Johannes Schelkle (53) hat sein Amt als Denklinger Gemeinderat niedergelegt.

Denklingen/Epfach/Dienhausen – Nach Recherchen unserer Zeitung wandert er nach Südamerika aus – zunächst mehrere Wochen auf Probe.

Schelkle gehörte dem Gemeinderat von Denklingen erstmals zwischen den Jahren 1996 und 2002 an, als Wendelin Schweiger Bürgermeister war. 2014 war der Landwirt neben Michael Kießling und Josef Rapp einer der drei Bewerber für das Bürgermeisteramt. Er kandidierte damals für die Freie Wählervereinigung Dienhausen, für die er dann als einer von vier Räten in den Gemeinderat einzog.

Johannes Schelke hat den Denklinger Gemeinderat überraschend verlassen.

Wiederholt äußerte er sich seitdem kritisch über millionenschwere Großprojekte, womit das Rathaus im denkmalgeschützten Denklinger Gasthof Hirsch und das geplante Bürger- und Vereinezentrum im Ort gemeint sind. Sein Rücktrittsschreiben hatte Schelkle kurz nach Heiligdreikönig vergangenen Jahres an die Gemeinde geschickt. Es heißt, er sei nur wenige Stunden danach bereits Richtung Paraguay aufgebrochen.

Die Denklinger Gemeinderäte haben in der ersten Sitzung im neuen Jahr den Verzicht Schelkles festgestellt und zugestimmt. Als Nachrücker auf der Dienhauser Liste erhält Michael Schaeufl nun Post von der Gemeinde. Er wohnt in Epfach im Baugebiet Eichat und kann sich innerhalb einer Woche entscheiden, ob er das Mandat annimmt.

Schaeufl hatte im Jahr 2014 auf der Dienhauser Liste kandidiert. Wenn er im Januar Ja sagt zum Mandat, dann gehört wieder ein Bewohner aus Epfach dem Gremium an. Diese Ortschaft, die seit dem Jahr 1972 zur Gemeinde Denklingen gehört und bis 2014 meistens auch den zweiten Bürgermeister stellte, ist seit knapp vier Jahren politisch nicht mehr im Kommunalparlament präsent. Denn es konnte zu den Wahlen im Jahr 2014 keine eigene Gemeinderatsliste mehr aufgestellt werden.

Der Rücktritt von Schelkle ist der zweite in der laufenden Amtsperiode. Im März 2016 hatte Andreas Horber aus beruflichen Gründen seinen Verzicht erklärt. Für ihn ist auf der CSU-Liste Markus Sporer nachgerückt.
Johannes Jais

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rettungsaktion mit Happy End: Mäusebussard zurück in der Freiheit
Vor vier Wochen hatten die Peitinger Nadine Ebale und Jens Teschner einem Mäusebussard, der gegen einen Lkw geflogen war, mit beherztem Eingreifen das Leben gerettet. Am …
Rettungsaktion mit Happy End: Mäusebussard zurück in der Freiheit
Folgen der Panne: Hohe Mehrkosten und neuer Lärm
Die neuerliche Panne bei den Brückenbauarbeiten im Mühlkanal hat einen hohen Preis. Wie die Verantwortlichen des Staatlichen Bauamts in Weilheim gestern auf Anfrage …
Folgen der Panne: Hohe Mehrkosten und neuer Lärm
Mann (28) liegt schwer misshandelt am Straßenrand: Polizei schließt eine Sache aus
In der Nacht zum Dienstag lief in Schongau ein Großeinsatz der Polizei. An einer Kreuzung lag ein schwer verletzter Mann. Nun hat die Polizei das Opfer vernommen.
Mann (28) liegt schwer misshandelt am Straßenrand: Polizei schließt eine Sache aus
Bester Honig Bayerns kommt aus Peiting
Bei der Qualität des Honigs sind die Imker des Kreisverbandes Schongau in der bayerischen Spitzenklasse. Immer wieder überzeugen sie bei den Honigprämierungen – wie …
Bester Honig Bayerns kommt aus Peiting

Kommentare