Näher Richtung Dorf kommt Hirschvogel mit seinem Werksgelände (hinten), wenn eine Fläche südlich des Parkplatzes überplant wird. Diese Aufnahme von der Anhöhe Am Vogelherd aus ist mit einem starken Teleobjektiv aufgenommen worden.
+
Näher Richtung Dorf kommt Hirschvogel mit seinem Werksgelände (hinten), wenn eine Fläche südlich des Parkplatzes überplant wird. Diese Aufnahme von der Anhöhe Am Vogelherd aus ist mit einem starken Teleobjektiv aufgenommen worden.

Gemeinderat Denklingen stimmt Bau einer weiteren Halle zu

Hirschvogel wächst und rückt näher

Das Werksgelände der Firma Hirschvogel in Denklingen wächst weiter: Das Unternehmen hat von einem Landwirt eine 1,8 Hektar große Fläche gekauft. Geplant ist dort eine Lager- beziehungsweise eine Umschlaghalle, in der Bauteile und Maschinenkomponenten eingelagert werden sollen.

Denklingen – Hirschvogel in Denklingen will sich vergrößern: Die Halle soll 100 Meter lang und 80 Meter breit sein. Mit deren Bau wird voraussichtlich im Jahresverlauf 2022 gestartet, informiert Michaela Heinle von der Hirschvogel Holding auf Nachfrage unserer Zeitung.

Die Redaktion wollte auch wissen, warum die Fläche westlich des großen Parkplatzes, also näher zur Ortschaft und abgesetzt von den bisherigen großen Hallen, dafür genommen wird. Denn bei einer Draufsicht aufs Werksgelände stellt sich durchaus die Frage, weshalb nicht auf der Südostseite näher an den bestehenden Produktionshallen erweitert werden kann.

Dazu antwortet die Sprecherin der Hirschvogel Holding: Ausschlaggebend für die Wahl des Standorts sei die direkte Anbindung an das Hirschvogel-Gelände und zugleich der Zugang von der Kreisstraße aus, die von der Bundesstraße 17 aus nach Denklingen führt.

Das baurechtliche Planungsverfahren auf den Weg zu bringen ist Sache des Gemeinderates von Denklingen. Im zurückliegenden Februar hat das Gremium dem zugestimmt, dass ein qualifizierter Bebauungsplan für das Neubau-Vorhaben mit dem Namen „Hirschvogel Automotive Group II“ aufgestellt wird. Es liegt dazu ein Planentwurf vor. Ausgearbeitet wurde der durch die „Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH Terrabiota“ in Starnberg.

Die Entfernung der geplanten neuen Hirschvogel-Halle zum Siedlungsbereich von Denklingen beträgt, von der Südwestseite des Geltungsbereichs bis zum ersten Gebäude gemessen, insgesamt 275 Meter. Dabei handelt es sich um das Gewerbegebiet an der Wernher-von-Braun-Straße in Denklingen, wo zum Beispiel auch die Firma Schuster Maschinenbau ihr Werksgelände hat. Die nächstgelegene Denklinger Wohnsiedlung liegt 675 Meter entfernt. Es sind dies die Häuser westlich der Fuchstalbahn.

JOHANNES JAIS

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare