1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Denklingen

Tragischer Unfall: Mutter, beide Töchter und deren Freundin sterben nach  Frontalzusammenstoß auf der B17

Erstellt:

Von: Jörg von Rohland

Kommentare

Auf der B17 kam es am Mittwoch zu einem schweren Unfall. Eine Mutter, ihre beiden Kinder und eine 14-jährige Bekannte starben nach einem Frontalzusammenstoß nahe des bayerischen Epfach (Gemeinde Denklingen).

Die Unfallstelle in Epfach nach dem verheerenden Unfall.
1 / 1Bei dem Zusammenstoß sind vier Menschen ums Leben gekommen. © Hans-Helmut Herold

Denklingen - Auf der Bundesstraße B17 bei Neuhof (Gemeinde Denklingen) hat sich am Mittwoch-Nachmittag um 15.15 Uhr ein verheerender Verkehrsunfall ereignet. Eine Mutter (49) ihre beiden Töchter (14 und 12 Jahre) sowie eine Bekannte (14) kamen ums Leben, als ein Lkw und ein Auto frontal zusammenstießen.

Schwerer Unfall auf B17 bei Epfach: Frontal-Crash mit LKW kostet vier Menschenleben

Wie die Polizei berichtet, war die 49-jährige Frau aus dem Landkreis Aichach-Friedberg mit ihrem Passat in Fahrtrichtung Landsberg unterwegs. Mit im Auto saßen ihre beiden Töchter und die 14-jährige Bekannte.

Auf Höhe Neuhof geriet der Wagen plötzlich auf die Gegenfahrbahn der in diesem Bereich dreispurigen B17 und stieß  frontal mit einem entgegenkommenden Sattelzug zusammen. An dessen Steuer saß ein 58-jähriger Mann.

Die Wucht des Aufpralles war so stark, dass alle vier Insassen des Pkw noch an der Unfallstelle verstarben. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. 

Warum das Auto plötzlich auf die Gegenfahrbahn geriet und mit dem Lastwagen zusammenstieß, weiß bislang noch niemand. Ein Gutachter war zur Klärung des Unfallhergangs vor Ort. 

Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst einschließlich zweier Rettungshubschrauber wurden zur Unfallstelle gerufen. Aufgrund der extrem starken Deformation des Autos war die Bergung der Toten für die eingesetzten Feuerwehrleute aus Denklingen und Kinsau mit erheblichem Aufwand verbunden, heißt es. Ein Kriseninterventionsteam übernahm die Betreuung von Unfallbeteiligten und Zeugen.

Die B17 blieb bis in den späteren Abend im Bereich der Unglücksstelle gesperrt, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Die Polizeiinspektion Landsberg übernahm die Unfallaufnahme und wurde von Feuerwehr und Rettungsdienst unterstützt.

Am Dienstagnachmittag kam es außerdem zu einem schweren Unfall auf der B13. Ein Teenager kam dabei ums Leben.

Alle wichtigen Infos aus der Region Schongau finden Sie hier bei Merkur.de

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion