Vor dem bisherigen Gerätehaus: Aktive der Dienhauser Wehr mit ihrem Kommandanten Daniel Unsin (Zweiter von links) und dessen Stellvertreterin Manuela Bauer (Zweite von rechts) vor dem bestehenden Feuerwehrhaus. Eine Fahrzeughalle kommt dazu.
+
Vor dem bisherigen Gerätehaus: Aktive der Dienhauser Wehr mit ihrem Kommandanten Daniel Unsin (Zweiter von links) und dessen Stellvertreterin Manuela Bauer (Zweite von rechts) vor dem bestehenden Feuerwehrhaus. Eine Fahrzeughalle kommt dazu.

Das neue Tragkraftspritzenfahrzeug Logistik (TSFL) passt nicht ins bisherige Gerätehaus

Neue Halle für die Dienhauser Feuerwehr

Sie gehört zu den kleinen unter den gut 70 Feuerwehren im Landkreis Landsberg, aber bald zu den wenigen Wehren, die eine zweite Halle haben: Die Rede ist von der Feuerwehr in Dienhausen. Beschlossene Sache ist nämlich eine weitere Fahrzeughalle zusätzlich zum bestehenden Gebäude.

Dienhausen - Der Grund für die zweite Halle ist der Brandschutz: Denn die Dienhauser Wehr bekommt heuer noch ein neues Auto. Das ist aber gut sieben Meter lang und hat im bisherigen Gebäude nicht mehr Platz. Ein weiterer Grund für die zusätzliche große Garage sind Brandschutz und Sicherheitsaspekte.

Die Umkleiden für die Frauen und Männer der Wehr verbleiben im bisherigen Gerätehaus. Vorbei ist damit bald die Zeit, dass Abgase vom Feuerwehrauto bis in das Abteil gelangen, wo Frauen und Männer der 27 Aktiven zählenden Feuerwehr ihre Spinde haben und in die Schutzanzüge schlüpfen.

Die Fahrzeughalle wird nicht direkt an das bestehende Gebäude angebaut. Es steht weiter südlich auf dem Grundstück zur Kreisstraße hin. Dort befindet sich auch der Brotbackofen von Dienhausen. Der muss allerdings wegen des neuen Gebäudes versetzt werden.

Die Fahrzeughalle wird acht Meter lang, sechs Meter breit und acht Meter tief. Angesichts der überschaubaren Größe ist der Begriff Garage durchaus zutreffend. Darin wird das neue Tragkraftspritzenfahrzeug abgestellt, das heuer noch ausgeliefert werden soll, wie Kommandant Daniel Unsin erklärt. Es handelt sich um ein TSFL: Das ist die Abkürzung für Tragkraftspritzenfahrzeug Logistik.

Das TSFL ersetzt das bisherige Feuerwehrauto, das Anfang der 90er-Jahre angeschafft worden war. Laut Kommandant soll es ausgemustert werden. Die Gemeinde Denklingen wird es verkaufen. In der Garage für das bisherige Auto – zwischen dem Feuerwehrstüberl und den Umkleidespinden – wird künftig die Ausrüstung fürs neue TSFL untergebracht.

JOHANNES JAIS

Schongau-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Schongau-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Schongau – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare