+
Die Lechroaner Jungbläser vom gastgebenden Epfacher Trachtenverein sind die jüngste unter den 22 Gruppen des großen Volk smusiktages am Sonntag, 30. September.

Volksmusiktag in Epfach

Leisere und lautere Töne an verschiedenen Orten

Ein schönes Stelldichein lokaler Volksmusik-Ensembles: 22 Gruppen mit rund 150 Mitwirkenden erwartet der Trachtenverein Epfach zum großen Volksmusiktag des Lechgau-Trachtenverbandes am kommenden Sonntag, 30. September.

Epfach – Von der Messgestaltung in der Pfarrkirche über griabige Hoagarten im Pfarrsaal oder im Gasthaus Sonne bis zum Weisenblasen auf dem Lorenzberg werden die Sänger und Musikanten ein großes Spektrum an echter bairischer Volksmusik bieten.

Rückblick: Jahrzehntelang war das Gausingen ein fester Termin im Jahreskalender des Lechgau-Trachtenverbandes, doch der Zuspruch an Besuchern ließ in letzter Zeit immer mehr nach. Deshalb haben die Gaumusikwartinnen Brigitte Strunz und Marianne Baab bei einer Besprechung mit den Musikwarten aus den Vereinen ein neues Konzept für einen Volksmusiktag ausgearbeitet. Walter Eglhofer und Anton Draxl vom Trachtenverein Epfach haben die Ausrichtung dieser Ganztagsveranstaltung übernommen.

„Die Besucher können beliebig zwischen den Lokalitäten wechseln, es ist alles fußläufig erreichbar“, sagt Eglhofer und verspricht einen abwechslungsreichen Tag mit unterschiedlichen musikalischen Eindrücken. Den Auftakt macht ein Gottesdienst um 10 Uhr in der Epfacher Pfarrkirche, der von der Epfacher Bläsergruppe, den Lechroaner Sängerinnen, dem Buchwiesgsang und dem Peitinger Harfenduo umrahmt wird.

Anschließend können sich die Gäste aussuchen, ob sie zum eher ruhigen Hoagart ins Pfarrheim oder zum geselligen Frühschoppen ins Gasthaus Sonne wechseln. Marianne Baab hat im Pfarrsaal acht leisere Gruppen vereint, darunter auch die Lechroaner Jungbläser aus Epfach. Brigitte Strunz wartet im Saal der Gaststätte mit den eher kräftigen Gruppen auf, unter anderen die Roattabuacher Bauramusi und der Schongauer Männerchor. Bei schönem Wetter werden die Musikanten auch im Biergarten aufspielen.

Wer mag, kann anschließend zum Weisenblasen auf den Lorenzberg wandern. Wem die abwechslungsreiche Volksmusik mit 15 verschiedenen Gruppen im Gasthaus gefällt, der kann auch griabig am Nachmittag sitzen bleiben. Sechs verschiedene Alphorn- und Bläsergruppen lassen ihre Instrumente ab 14 Uhr auf dem Lorenzberg erklingen, dazu sorgt der Epfacher Trachtenverein für Kaffee und Kuchen. Der Eintritt ist den ganzen Tag frei, Spenden werden aber gerne angenommen.

Ein Ende des zwanglosen Singens und Musizierens im Gasthaus Sonne oder am Lorenzberg in Epfach ist nicht abzusehen. „Solang mir Lust ham zum Spielen und Zuhörer da sind, solang weards dauern“, meint Walter Eglhofer mit freudiger Erwartung. rosi geiger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rechts-vor-links übersehen: Zwei Kinder verletzt
Zwei Kleinkinder und ihre 50-jährige Großmutter sind heute Nachmittag bei einem Verkehrsunfall in Ingenried verletzt worden. Ein 19-Jähriger hatte die …
Rechts-vor-links übersehen: Zwei Kinder verletzt
Drei neue Bänke am Sonnengraben
Viele Schongauer Bürger haben sie vermisst, die Bänke am Sonnengraben. Nun sind zwischen den zuletzt verbliebenen Bänken drei zusätzliche aufgestellt worden, die auch …
Drei neue Bänke am Sonnengraben
Lukas Krämer auf Hawaii vom eigenen Körper ausgebremst
Der Ironman auf Hawaii ist immer für Überraschungen gut. Eine negative erlebte Lukas Krämer, der erstmals als Profi bei der WM antrat – und vom Körper ausgebremst wurde.
Lukas Krämer auf Hawaii vom eigenen Körper ausgebremst
Das kleine Wildsteig wird zur Obst-Hochburg
Das kleine Wildsteig hat eine große Obst-Tradition. Daran erinnert am Wochenende eine Ausstellung. Über 150 Apfel- und Birnensorten werden gezeigt. Die Gartler feiern so …
Das kleine Wildsteig wird zur Obst-Hochburg

Kommentare