1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau

Die Deutsche Drehorgel-Meisterschaft kommt (vielleicht) nach Schongau

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schongau - Ein ungewöhnliches Highlight könnte nächstes Jahr in Schongau über die Bühne gehen: eine deutsche Meisterschaft - und das im Drehorgelspielen.

Ein ungewöhnliches Highlight könnte nächstes Jahr in Schongau über die Bühne gehen: eine deutsche Meisterschaft - und das im Drehorgelspielen. Dieser Vorschlag wurde auf der Herbstversammlung der Werbegemeinschaft Altstadt mit Begeisterung aufgenommen.

Robert Kassebaum ist begeisterter Drehorgelspieler. Der Optikermeister war, wie das ebenfalls aus Schongau stammende Ehepaar Lechner, kürzlich bei der holländischen Meisterschaft in Ede dabei (siehe auch Bayernteil) und dachte sich: So etwas müsste doch in Schongau auch möglich sein. Bei der Werbegemeinschaft stellte er seine Idee vor, weil dieses Jahr keine größere Aktion stattfand und auch 2013 keine geplant sei. „So ein Drehorgelfest kann man mit nur 3000 Euro kostengünstig organisieren“, warb Kassebaum. Die würden für Flyer und Pokale für die rund 40 Teilnehmer verwendet werden. Interessant dabei: Die Musikanten würden an einem Tag nicht nur in der Münzstraße und auf dem Marienplatz spielen, sondern im ständigen Wechsel verteilt in der gesamten Altstadt. „Ich will von Euch wissen: Stößt das auf Interesse? Und könnte die Werbegemeinschaft das bezuschussen? Dann könnte ich morgen schon die Einladungen rausschicken“, warb Kassebaum.

Werbegemeinschafts-Vorsitzender Franz Köpf war durchaus angetan, hatte nur mit dem angedachten Termin zwischen Pfingst- und Sommerferien Probleme. „Da ist so viel los, ich würde es eher im September machen“, schlug er vor. Kein Problem für Kassebaum, der aber forderte, dass alle Geschäfte in der Altstadt an diesem Samstag auch nachmittags geöffnet haben müssten. „Da verlange ich Solidarität.“ Und Kassebaum will dieses Treffen auch kurzerhand zur deutschen Meisterschaft erklären. „Die gibt es bisher noch gar nicht, die Holländer haben das auch einfach gemacht, das können wir auch.“ Vereinsmitglied Mario Lindauer von der Raiffeisenbank Pfaffenwinkel sagte namens des Schongauer Gewerbeverbands spontan eine finanzielle Unterstützung zu, auch der Rest der rund 30 anwesenden Mitglieder war begeistert: „Das würde mir super gefallen“, schwärmte eine Frau. „Dann machen wir das“, beschloss Köpf.

Boris Forstner

Auch interessant

Kommentare