+
Das Organisations-Team hofft auf ein grandioses Böbing Open-Air im nächsten Jahr. Dann feiert das Festival 35. Geburtstag. 

Dieses Jahr kein „Böbing Open-Air“,  aber die Planungen fürs 35-jährige Jubiläum im kommenden Jahr laufen auf Hochtouren

Schweren Herzens abgesagt

Böbing – Sie hatten bis zuletzt gehofft: Doch mit dem Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. Oktober musste auch das beliebte Böbing-Open-Air Anfang August abgesagt werden.

„Es hat sich ja angedeutet, deshalb haben wir zuletzt zweigleisig geplant“, erklärt Tobias Braun vom Verein „Kunst und Krempel“, dessen Mitglieder seit vielen Jahren die beliebte Rock- und Punk-Sause planen. Und diese Planung erweist sich jetzt, trotz Bedauern über die Absage, beinahe als Glücksfall: Denn für das 35-jährige Jubiläum im nächsten Jahr haben schon jetzt zwei neue Top-Headliner zugesagt.

Warum noch nicht verraten wird, um wen es sich dabei handelt und wer von den für heuer gebuchten Bands (außer den Gesetzten „Turbobier“ und „Emil Bulls“) wieder mit im Boot ist, liegt an dem besonderen Schmankerl, das die Organisatoren für alle Fans im Gepäck haben: Ab sofort gibt es online (www.boebing-open-air.de) noch einmal einen „Blind-Sale“. Das heißt, vergünstigte Wochenend-Tickets für das Festival am 13. und 14. August 2021. Bis zum 1. August sind die Tickets erhältlich.

Und das ist auch der Stichtag für alle, die ihre Karten für dieses Jahr zurückgeben möchten. Diese sollten bis dahin per Post an die Adresse „Kunst&Krempel“, Grambacherweg 12, in 82389 Böbing geschickt werden – natürlich mit den entsprechenden Kontaktdaten.

„Die Tickets für dieses behalten für das Jubiläum im nächsten Jahr natürlich ihre Gültigkeit“, versichert Mit-Organisator Frank Hoffmann allen, die ihre bereits gekauften Karten behalten möchten.

So wird nun alle Kraft darauf verwendet, das Jubiläums-Open-Air zu planen. „Heuer haben wir auf die Sponsorensuche verzichtet aus Rücksicht auf die regionalen Betriebe“, berichtet Mitorganisatorin Daniel Schmid. Doch man hoffe natürlich, dass diese dann nächstes Jahr das Festival unterstützen, sofern sie die Corona-Krise gut überstanden haben. Denn das 35-Jährige soll ein ganz besonderes Event werden: Die Organisatoren planen ein einzigartiges Special. Was das sein wird, wird ebenfalls nicht verraten, denn sonst wäre es ja keine Überraschung mehr.

Und so dürfen sich alle Freunde gepflegter Schüttel-Musik schon jetzt auf den Festival-Sommer 2021 freuen.

Christine Wölfle

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wolf in oberbayerischem Wald gesichtet: Jäger mit mahnenden Worten - Wer jetzt aufpassen muss
Ein Wolf treibt sich in einem Landkreis in Oberbayern herum. Das bestätigte das bayerische Landesamt für Umwelt. Die Identifizierung ist eindeutig.
Wolf in oberbayerischem Wald gesichtet: Jäger mit mahnenden Worten - Wer jetzt aufpassen muss
Jugendstil-Schmuckstück am Apfeldorfer Kastanienplatz
Es hat etwas gedauert, aber nun ist es endlich so weit: Als Bereicherung für das Apfeldorfer Dorfbild schmückt ein  Jugendstil-Pavillon den Kastanienplatz.
Jugendstil-Schmuckstück am Apfeldorfer Kastanienplatz
Schongaus früherer Stadtpfarrer Karl Rottach feiert 50-jähriges Priesterjubiläum
Schongaus ehemaliger Stadtpfarrer Karl Rottach kann in Kürze sein 50-jähriges Priesterjubiläum feiern. Eigentlich wollten auch die Schongauer, die sich gerne an den …
Schongaus früherer Stadtpfarrer Karl Rottach feiert 50-jähriges Priesterjubiläum
Bläserklasse wieder gestartet
Die Corona-Pause ist vorbei. Nach fast vier Monaten musiziert die Bläserklasse der Grundschule Apfeldorf-Kinsau wieder.
Bläserklasse wieder gestartet

Kommentare