Großeinsatz bei Dietramszell: Haus steht in Flammen - Mehrere Bewohner verletzt

Großeinsatz bei Dietramszell: Haus steht in Flammen - Mehrere Bewohner verletzt
Am Kiosk dürfen die Fahrgäste gerne das Dixie-Klo benutzen. Oder stellt die Gemeinde selbst eines auf? ew

Dixie-Klo die letzte Lösung

Peiting - Wildbiesler schlagen sich am Peitinger Bahnhof ins Gebüsch. Seit Jahren, denn die Toilette im Bahnhofshäusel ist dicht. Abhilfe schaffen soll ein Dixie-Klo.

Wenn am Peitinger Bahnhof Fahrgäste die Hosen runterlassen, dann ist es meistens ziemlich dringend. Obwohl das Gestrüpp vor Ort nur einen eher mittelguten Sichtschutz bietet - drückt die Blase, sieht manch einer keinen anderen Ausweg. Er verrichtet seine Notdurft dann rund um das Areal am Bahnhof.

Schon vor zwei Jahren berichteten die Schongauer-Nachrichten über dieses äußerst dringliche und unangenehme Thema. Auch Gemeinderat Hermann Mödl stöhnte damals über solche Wildbiesler, die er vom Firmengelände auf dem alten Bundeswehrgelände aus beobachten muss. Eine Lösung wurde bislang nicht gefunden. Obwohl die Bahnhofstraße und Umgebung sehr oft im Gemeinderat diskutiert wurden. „Vielleicht stellen wir ein Dixie-Klo auf“, so Bürgermeister Michael Asam. „Oder wir fragen die Kioskbesitzerin, ob man ihres mit benutzen kann.“

Susanne Fischer-Lukas verkauft seit Jahren Zeitungen, Zeitschriften, Zigaretten, Getränke, alles, was man für eine gemütliche Zugfahrt halt so braucht. „Bisher habe ich es noch keinem verwehrt, das Klo zu benutzen.“ Dennoch möchte sie noch einmal deutlich sagen: „Fahrgäste können gern auf unser Dixie-Klo gehen.“

Damit kommt Fischer-Lukas dem offiziellen Procedere zuvor. Denn was gibt es dringenderes, als nach einer langen Zugfahrt endlich die Blase erleichtern zu können? Und die Kiosk-Dame baut vor: „Ekeln braucht sich vor dem Dixie-Klo niemand. Ich gehe selbst drauf. Es ist wirklich sauber.“ Einmal in der Woche leert eine externe Firma die mobile Einrichtung - und das gründlich. „Es gab noch nie Probleme.“ Wohl ein Segen für so manchen Pendler. Dennoch ist auch Fischer-Lukas über die momentanen Verhältnisse nicht gerade glücklich: „Ich finde es unverständlich, dass das Bahnhofsklo geschlossen wurde.“

Das wird wohl erstmal so bleiben. Denn die Gemeinde hat viel vor mit dem Areal. Wie berichtet, sollen Straße, Bahnhofsgebäude und das alte Bundeswehrgelände umfassend hergerichtet werden - eine öffentliche Toilette inbegriffen?

Sabine Krolitzki

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Altenstadts Grundschüler benötigen 60 Tablets - doch die allein reichen nicht
Der erste Schritt für die Digitalisierung der Altenstadter Grundschule ist gemacht. Dazu hat die Gemeinde den IT-Experten Werner Ostheimer eingeladen, um zu erläutern, …
Altenstadts Grundschüler benötigen 60 Tablets - doch die allein reichen nicht
Pfarrerin Julia Steller bleibt vorerst in Schongau
Pfarrerin Julia Steller bleibt der evangelischen Kirchengemeinde Schongau erhalten. Nach ihrem dreijährigen Probedienst in der Lechstadt hat sich die 32-Jährige um die …
Pfarrerin Julia Steller bleibt vorerst in Schongau
Wellenfreibad öffnet am Montag: Wenn die Poolnudel als Abstandshalter dient
Auch wenn das Sommerwetter derzeit eine Pause macht: Das Peitinger Wellenfreibad wird am Montag erstmals in diesem Jahr seine Tore für die Besucher öffnen. Wegen der …
Wellenfreibad öffnet am Montag: Wenn die Poolnudel als Abstandshalter dient
Polizei Schongau: „Bei uns kann man sicher leben“
Die Kriminalstatistik 2019 belegt: Zwar gibt es im Bereich der PI Schongau etwas mehr Delikte als im Jahr zuvor, aber der Bürger kann sich sicher fühlen. 
Polizei Schongau: „Bei uns kann man sicher leben“

Kommentare