Notdürftig repariert wurden nach dem Einbruch alle Türen des Hauses am Marienplatz.  re

In unbewohnte Gebäude eingestiegen

Einbrecher sorgen für hohe Schäden in der Altstadt

Schongau - Im Schutz der Dunkelheit nutzten von Montag auf Dienstag bisher Unbekannte zu einer Einbruchserie in unbewohnte Gebäude in der Schongauer Altstadt.

Der Schaden an Haustüren und Möbelstücken ist hoch - im Gegensatz zur Beute. Bei Geschädigten herrscht Betroffenheit. „Das ist schon etwas unheimlich, schließlich sind wir mitten in Schongau.“ So formuliert es eine der Geschädigten in einer Arztpraxis. Die Räume des Mediziners in einem großen Geschäftshaus, ganz zentral am Schongauer Marienplatz gelegen, waren ebenso Ziel der Einbrecher wie zwei Rechtsanwaltskanzleien, eine Baugesellschaft und ein Notariat. Über die Nacht konnten sich der oder die Täter ganz bequem Zutritt verschaffen. Die Haustüre war offensichtlich kein großes Hindernis. Mit gröberem Werkzeug waren die Einbrecher dann aber bei den einzelnen Innentüren zu Werke gegangen. Bis zum Nachmittag brauchten gestern Handwerker, um die mit brachialer Gewalt aufgehebelten Türen erst mal wieder notdürftig abschließbar zu machen. Neue Verkleidungen mussten aufgesetzt, Rahmen geschweißt, Schließzylinder ausgetauscht werden. Lediglich die Sicherheitsglastüre eines Notariats hielt Stand - die äußerste Scheibe splitterte zwar, doch die innere Scheibe blieb ganz. Erneuert werden muss aber auch diese Türe.

Ein Hausverwalter rechnet insgesamt für die fünf Betroffenen mit einem Schaden von rund 10 000 Euro. Erbeutet hatten die Einbrecher dagegen lediglich einen Bargeldbetrag von rund 1500 Euro - wobei sie an Kleinbeträgen wie etwa einer Kaffeekasse in Form eines Porzellanfrosches offensichtlich gar nicht interessiert waren.

Gar nichts zu holen gab es dagegen im Landratsamt. Auch in das Nebengebäude der Behörde in der Schongauer Altstadt drangen die Täter unbemerkt ein - und hinterließen nur Sachschaden. Die Polizei Schongau beziffert diesen mit rund 1000 Euro.

Bisher ist nicht einmal die genaue Zeit der Einbrüche bekannt. Die Polizei bittet Zeugen, die etwas gehört oder gesehen haben, etwa ein in der Nähe stehendes, verdächtiges Fahrzeug, sich zu melden. Dies ist unter der Telefonnummer 08861/23460 möglich. (re)

Auch interessant

<center>Trachtentuch "Waldtiere" (pink-rosa)</center>

Trachtentuch "Waldtiere" (pink-rosa)

Trachtentuch "Waldtiere" (pink-rosa)
<center>Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher
<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Brotzeit-Brettl "Spatzl"</center>

Brotzeit-Brettl "Spatzl"

Brotzeit-Brettl "Spatzl"

Meistgelesene Artikel

24 000 neue Medien auf einen Streich
Mit einem virtuellen Bücherregal hat die Schongauer Bücherei am Münztor ihren Bestand auf einen Schlag um 24 000 neue Medien erweitert. Ab sofort ist die Ausleihe …
24 000 neue Medien auf einen Streich
Neue Straße hinter dem Friedhof in Kinsau
Kinsau hat eine neue Straße: Hinter dem Friedhof wurde nun eine neue Verbindung zwischen Kirchweg und Königsau geschaffen. Denn mit dem Bezug des Rathauses im sanierten …
Neue Straße hinter dem Friedhof in Kinsau
EVA baut neue Vergärungsanlage für Restmüll
Ganz neue Wege bei der Energiegewinnung in der Abfallwirtschaft will künftig die EVA gehen. Sie plant ein in Deutschland bisher einzigartiges Projekt: Eine so genannte …
EVA baut neue Vergärungsanlage für Restmüll
Wieder falsche Polizei-Anrufe
Sie geben nicht auf: Erneut sind in Schongau überwiegend ältere Frauen von Betrügern angerufen worden. Doch viele waren durch die Presse-Veröffentlichungen vorgewarnt.
Wieder falsche Polizei-Anrufe

Kommentare