+
Die Schulabgänger der Mittelschule Steingaden stellten sich der Kamera des Fotografen.

Entlassfeier Mittelschule Steingaden

Alle Absolventen sind für die Zukunft versorgt

Steingaden - Schüler, die froh sind, dass sie das Pauken hinter sich haben, Eltern, die stolz auf den Erfolg ihrer Kinder sind und Lehrer, die sich freuen, dass sie wieder eine Rabaukengeneration überstanden haben.

Die Gründe zu feiern, seien vielfältig, so der Konrektor der Mittelschule Steingaden, Jürgen Jahrsdörfer. Allen gemein aber sei die Tatsache, dass dieser Lebensabschnitt nun vorbei sei, weshalb man an diesem Tag auch zusammengekommen sei. „Und nun, schaut euch um. Haltet diesen Moment, diese Erinnerung fest. Ihr seid der Grund, warum heute alle zusammengekommen sind: Und auch das habt ihr euch verdient“. Mit diesen Worten endete die Rede, die Jürgen Jahrsdörfer für die Abschlussfeier der neunten Klasse vorbereitet hatte.

Und die der Konrektor nicht selbst in der Schule halten konnte, weil er im Landschulheim weilte und keine Möglichkeit sah, persönlich bei der Feier dabei zu sein. In Vertretung für ihn und für die erkrankte Rektorin Heidrun Sperl übernahm die Klassenleiterin der 9M, Maria Niggl, die Verabschiedung der 31 Schülerinnen und Schüler, die jetzt ihr Zeugnis erhielten. 21 Schüler aus der Abschlussklasse 9A, drei externe Prüflinge und sieben Schüler der 9M, die laut Jahrsdörfer eigentlich noch ein weiteres Jahr mit Schinderei, Pauken und Klausuren vor sich gehabt hätten. Nachdem sie aber eine Ausbildungs- oder Lehrstelle haben, wie Niggl auf Nachfrage erklärte, könnten sie sich dieses Jahr nun ersparen. Ohnehin war Niggl, die die Verabschiedung souverän leitete, froh darüber, berichten zu können, dass „letztlich alle Abgänger versorgt sind. Jeder hat eine Lehrstelle oder geht an eine weiterführende Schule“.

Vor allem mit Eigeninitiative hätten es die Schüler geschafft, an ihrem Leben weiterzuarbeiten. Auch dazu hatte sich Jahrsdörfer in der vorbereiteten Rede seine Gedanken gemacht. „Ich möchte damit sagen, dass nicht nur ihr Schüler von Lehrern und Eltern gelernt habt, sondern dass auch wir von euch lernen konnten im täglichen Miteinander, beim Zuhören oder in Gesprächen.“

Aber auch andere Themen wurden behandelt. Unter anderem liegt der Antrag, dass die Lehranstalt als FairTrade-Schule anerkannt wird, mittlerweile beim beschließenden Gremium, wie Matthias Geiger, Schülersprecher der 9M, dem Auditorium mitteilen konnte. Unteredeswsen betonte Lehrerin Maria Niggl, dass die Schüler jetzt reif seien, ins Leben hinaus zu gehen. Dafür seien die Zeugnisse heute die Bestätigung. „Die Zeit des Hühnerstalls ist vorbei. Ihr habt fliegen gelernt“.

Bürgermeister Xaver Wörle hatte sich stellvertretend für die vier Gemeindebürgermeister, deren Schüler nach Steingaden gehen, Gedanken gemacht. In ihrer Schulzeit hätten sie Rüstzeug erhalten, so Wörle, erfolgreich im Beruf zu sein. Ein Wissensfundament für das Lebensgebäude. Doch welches Haus später einmal darauf stehen wird, so Wörle, das hätten die Schüler in der Hand – ob wunderbares Haus oder erbärmliche Hütte.

Es hänge vom Geschick des Einzelnen ab, vor allem von dessen Fleiß, Können und Wollen. Man müsse nicht alles können, aber, so der Steingadener Bürgermeister, man müsse wollen, dann habe man Erfolg. „Und ihr seid die Zukunft“, gab er den Teenagern mit auf ihren Weg. Zum Abschluss erinnerte Niggl nochmals an die Worte Jahrsdörfers. Daran sollten sich die Schüler erinnern, schloss sie die Feier.

os

Auch interessant

Kommentare