+
Malerisch schön gelegen ist die Peitinger Partnerschaft Calvi dell Umbria in Italien. 

Calvi dell'Umbria

Erdbeben in Italien: Peitings Partnerstadt verschont

  • schließen

Peiting -  Ein schweres Erdbeben hat in der Nacht auf Mittwoch Mittelitalien erschüttert. Peitings Partnerstadt Calvi liegt nur 64 Kilometer Luftlinie entfernt. Dort steht das traditionelle Bierfest an. So sieht die Lage aus: 

Die Erde hat gebebt in Italien. Noch immer dauern die Rettungseinsätze an, 247 Todesopfer sind bislang zu beklagen. Der Schrecken steckt den Menschen in den Gliedern. Und auch der Freundeskreis Peiting-Calvi dell’Umbria war zunächst in Sorge. Denn die kleine Partnerstadt in Italien ist Luftlinie nur 64 Kilometer vom Erdbebengebiet entfernt. Doch schnell gab es Entwarnung. Man habe zwar ein leichtes Wackeln gespürt, aber weiter nichts, heißt es. Darum wurde das jährliche Bier-Fest mit der heimischen Gemeinde auch nicht abgesagt. „Aber ich bin mir sicher, dass es etwas anders laufen wird, als sonst“, glaubt der Peitinger Rathauschef Michael Asam. Auch eine Geldspende in offiziellem Rahmen für die Opfer der betroffenen Region ist geplant. 

Es wird eine Spende für die Opfer geben

Eine Delegation aus Peiting ist bereits in Calvi angekommen, Asam macht sich Freitag-Mittag auf den Weg. Seine Freude darüber hält sich allerdings in Grenzen. „Ich habe aufmerksam die Nachrichten verfolgt. Und es widerstrebt mir schon, dort unten zu feiern, während wenige Kilometer weiter noch immer nicht alle Verletzten und Toten geborgen sind“, sagt er. Außerdem werde über Nachbeben in der Gegend berichtet, auch das sorgt beim Bürgermeister für ein mulmiges Gefühl. 

Calvi dell’Umbria ist eine Gemeinde mit knapp 1900 Einwohnern in der Provinz Terni in der Region Umbrien in Italien. Seit 27 Jahren existiert die Freundschaft zwischen den beiden Orten. Es ist das 23. Bierfest mit bayerischen Spezialitäten, das heuer in dem italienischen Städtchen gefeiert wird. 

Auch weitere Partnerstadt nicht betroffen

Übrigens: Die Gemeinde Eglfing unterhält seit dem Jahr 2000 eine Städtepartnerschaft mit Allumiere. Die etwas über 4000 Einwohner zählende Gemeinde liegt in der Region Latium, circa 70 Kilometer nordwestlich von Rom – und gut 200 Kilometer vom Erdbebengebiet rund um Amatrice entfernt. Auch dort haben die Anwohner vom Beben nur leichte Erdstöße verspürt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Appell an Berufsschüler: Bleibt im Rennen
Die Leistungen der Absolventen während der Prüfungen in den vergangenen Wochen, das sei der Grund, aus dem man nun hier im Jakob-Pfeiffer-Haus sei, meinte Thomas Schütz. …
Appell an Berufsschüler: Bleibt im Rennen
Neue Kreisbäuerin aus Schwabsoien
Das Amt der Kreisbäuerin bleibt im Schongauer Land: Für die Peitingerin Silvia Schlögel, die nach zehn Jahren nicht mehr angetreten ist, wurde gestern Christine …
Neue Kreisbäuerin aus Schwabsoien
Vorfahrt missachtet
Zwei Verletzte und einen hohen Sachschaden forderte am Montagabend ein Unfall bei Erbenschwang. Eine Peitingerin hatte die Vorfahrt missachtet.
Vorfahrt missachtet
CSU legt beim Schockerberg einen Tag drauf
In einem Monat steht ein Höhepunkt im Schongauer Veranstaltungskalender an: der Schockerberg. Aufgeführt wird das Starkbierfest der Schongauer CSU am 24., 25. – und 26. …
CSU legt beim Schockerberg einen Tag drauf

Kommentare