+
Malerisch schön gelegen ist die Peitinger Partnerschaft Calvi dell Umbria in Italien. 

Calvi dell'Umbria

Erdbeben in Italien: Peitings Partnerstadt verschont

  • schließen

Peiting -  Ein schweres Erdbeben hat in der Nacht auf Mittwoch Mittelitalien erschüttert. Peitings Partnerstadt Calvi liegt nur 64 Kilometer Luftlinie entfernt. Dort steht das traditionelle Bierfest an. So sieht die Lage aus: 

Die Erde hat gebebt in Italien. Noch immer dauern die Rettungseinsätze an, 247 Todesopfer sind bislang zu beklagen. Der Schrecken steckt den Menschen in den Gliedern. Und auch der Freundeskreis Peiting-Calvi dell’Umbria war zunächst in Sorge. Denn die kleine Partnerstadt in Italien ist Luftlinie nur 64 Kilometer vom Erdbebengebiet entfernt. Doch schnell gab es Entwarnung. Man habe zwar ein leichtes Wackeln gespürt, aber weiter nichts, heißt es. Darum wurde das jährliche Bier-Fest mit der heimischen Gemeinde auch nicht abgesagt. „Aber ich bin mir sicher, dass es etwas anders laufen wird, als sonst“, glaubt der Peitinger Rathauschef Michael Asam. Auch eine Geldspende in offiziellem Rahmen für die Opfer der betroffenen Region ist geplant. 

Es wird eine Spende für die Opfer geben

Eine Delegation aus Peiting ist bereits in Calvi angekommen, Asam macht sich Freitag-Mittag auf den Weg. Seine Freude darüber hält sich allerdings in Grenzen. „Ich habe aufmerksam die Nachrichten verfolgt. Und es widerstrebt mir schon, dort unten zu feiern, während wenige Kilometer weiter noch immer nicht alle Verletzten und Toten geborgen sind“, sagt er. Außerdem werde über Nachbeben in der Gegend berichtet, auch das sorgt beim Bürgermeister für ein mulmiges Gefühl. 

Calvi dell’Umbria ist eine Gemeinde mit knapp 1900 Einwohnern in der Provinz Terni in der Region Umbrien in Italien. Seit 27 Jahren existiert die Freundschaft zwischen den beiden Orten. Es ist das 23. Bierfest mit bayerischen Spezialitäten, das heuer in dem italienischen Städtchen gefeiert wird. 

Auch weitere Partnerstadt nicht betroffen

Übrigens: Die Gemeinde Eglfing unterhält seit dem Jahr 2000 eine Städtepartnerschaft mit Allumiere. Die etwas über 4000 Einwohner zählende Gemeinde liegt in der Region Latium, circa 70 Kilometer nordwestlich von Rom – und gut 200 Kilometer vom Erdbebengebiet rund um Amatrice entfernt. Auch dort haben die Anwohner vom Beben nur leichte Erdstöße verspürt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Jubiläum schaute Frank Farian vorbei
Auch auf dem Land ist in den 60er Jahren das Band-Fieber ausgebrochen. In Schwabbruck gründen fünf Jungs eine Band, die sie „Silver Stars“ nennen.
Zum Jubiläum schaute Frank Farian vorbei
Gymnasiasten meiden Stadtmuseum
Mehr als 120 Millionen Menschen besuchen jährlich die rund 5000 deutschen Museen. 2358 Besucher kamen vergangenes Jahr ins Schongauer Stadtmuseum. Bei der …
Gymnasiasten meiden Stadtmuseum
Grüne Schatzkästchen im Pfaffenwinkel
Sie würden gerne Nachbars Garten nicht nur über den Zaun hinweg bewundern? Oder Sie wollen gar wissen, wie Sie die schleimigen Plagegeister im eigenen Garten loswerden? …
Grüne Schatzkästchen im Pfaffenwinkel
An alle Eltern: Bitte bringt eure Kinder nicht krank in die Kita
Eine Kita ist eine Keimschleuder, wenn kranke Kinder alle anderen anstecken. Der Gastbeitrag der Leiterin eines Kindergartens in Rottenbuch bewirkt hoffentlich, dass …
An alle Eltern: Bitte bringt eure Kinder nicht krank in die Kita

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare