Peitinger Bauernmarkt

Die Erdbeercharlotte hat gewonnen

Peiting - Regina Eding ist die Gewinnerin des Wettbewerbs „Peiting backt“ - ein Vorgeschmack auf das gleichnamige Buch, das im Herbst auf den Markt kommt.

Na, wenn das mal kein kulinarischer Bauernmarkt war gestern! Dort konnten sich die Besucher nämlich schon mal davon überzeugen, welch’ leckere Kuchen- und Tortenrezepte im neuen Buch „Peiting backt“ auf sie warten. Gestern beim großen Finale auf dem Peitinger Hauptplatz wurde der Sieger-Kuchen- eine Erdbeerkuppel vom Feinsten - gekürt.

Mehr als 100 Hobby-Bäckerinnen haben ihre besten Rezepte eingeschickt. Die feinsten elf Kuchen sind gestern beim großen Finale auf dem Peitinger Hauptplatz von einer Jury bewertet worden. Probegegessen und Punkte vergeben haben Michael Lautenbacher und Herwig Skalitza (Kreissparkasse), Pfarrer Hans Speckbacher, Klaus Hasselmann (Bürgerstiftung Peiting), Sabine Krolitzki (Schongauer Nachrichten), Steffi Bertram-Kempf (Buchhandlung am Bach), Marlies Sesar (Bäckerei Sesar), Weihnachtsbaumkönigin Katharina Püning und Bürgermeister Michael Asam.

Bedächtiges Kauen, großes „Mmmmh“ und begeistertes Kopfnicken: Die Jury legte sich, beschattet von Sonnenschirmen, mächtig ins Zeug. Elf leckere Torten und Kuchen: Wär hätte da nicht tauschen und selbst Probeesser sein wollen? Wobei, so einfach ist das wiederum auch nicht. Schließlich will man ja gerecht bewerten in den vier Kategorien „Optik gesamt“, „Optik Stück“, „Originalität“ und nicht zuletzt „Geschmack“. Doch wer weiß nach Stück sieben noch, wie der erste Kuchen gleich nochmal geschmeckt hat. Unvergessen bleibt dem katholischen Pfarrer Hans Speckbacher sicherlich die Himmelstorte, die gar wie für ihn gebacken schien. „Es heißt immer: Im Himmel sind so wenig Leute, weil es nix G’scheits zu essen gibt. Aber bei dem Kuchen will ich auch in den Himmel kommen“, frohlockte er. Wie gut, dass es auch für die Weihnachtsbaum-Königin einen Apfel-Schneemus-Kuchen gab, für die Herren von der Kreissparkasse eine Zuger Rüblitorte aus der Schweiz und für den Herrn Bürgermeister eine Diplomatentorte.

Es war ein knappes Rennen um den ersten Platz. Dicht gefolgt von Regina Edings Erdbeercharlotte haben es die Himmelstorte (2. Platz, Regina Schweiger, Böbing) und der Apfel-Schneemus-Kuchen (3. Platz, Heidi Hauzenberger, Peiting) aufs Treppchen geschafft. Platz vier wurde die Apfeltorte von Jutta Groß und Platz fünf erreichte Cäcilia Gindhart mit Omas weltbester Donauwellen-Torte (alle Peiting). Den sechsten Platz belegte die Schneewittchentorte von Sonja Zila (Peiting). Für alle Finalisten gab’s Gutscheine für Peitings Gastronomie, so dass keiner leer ausgehen musste. Und überhaupt: Die elf Final-Kuchen haben es von über hundert Einsendungen bis dahin geschafft. „Das ist schon aller Ehren wert“, befand Organisatorin Silvia Schlögel. Bei ihr laufen einmal mehr die Fäden für ein Backbuch zusammen. So bleibt alles in der Peitinger Heimat: Die Idee, die Umsetzung und der weltbeste Kuchen aus Peiting für Peiting.

Das Buch „Peiting backt“ ist ab Herbst in der Buchhandlung am Bach in Peiting erhältlich. Zum Nachbacken gibt es mehr als 80 Rezepte. Kosten: 10 Euro.

bas

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann will Autofahrerin (81) überholen: Die wehrt sich vehement - bis es kracht
Mit einer uneinsichtigen älteren Dame bekam es die Polizei am Donnerstag in Reichling zu tun. Die 81-Jährige war mit ihrem Wagen innerorts unterwegs und wollte sich …
Mann will Autofahrerin (81) überholen: Die wehrt sich vehement - bis es kracht
Marktgemeinde Peiting will Gewerbegrundstück zurück
In rekordverdächtigem Tempo und ohne Debatte hat der Marktgemeinderat in jüngster Sitzung den Antrag auf Neubau einer Lagerhalle abgelehnt. Grund dafür ist ein …
Marktgemeinde Peiting will Gewerbegrundstück zurück
Kleinwagen überschlägt sich auf B 17
Mit mittelschweren Verletzungen musste ein 24-jähriger Landsberger ins Krankenhaus gebracht werden, der sich am frühen Freitagmorgen mit seinem Auto auf der B17 bei …
Kleinwagen überschlägt sich auf B 17
Mehr Gefahr für Schulkinder durch Schnee
Durch die starken Schneefälle hat sich die Gefahrenstelle an der Staatsstraße in Kinsau, verursacht durch eine Gehwegsperrung eines Anliegers, weiter verschärft. Wie …
Mehr Gefahr für Schulkinder durch Schnee

Kommentare