+
Katharina und Michael sagen als erstes Brautpaar "Ja" im alten Kinsauer Pfarrhaus.

Altes Kinsauer Pfarrhaus

Das erste Brautpaar sagt Ja in neuem, alten Ambiente

Echtes Kaiserwetter zur Premiere: Am vergangenen Freitag gaben sich Katharina (25, Friseurin) und Michael Resch (33, Maurer) das Jawort – und zwar als erstes Brautpaar im alten Kinsauer Pfarrhaus. „Da sind wir wirklich stolz darauf“, sagte Michael Resch. Seine frisch Angetraute ergänzte: „Es ist sehr, sehr schön geworden.

Man merkt jetzt erst, wie viel Arbeit und Mühe in dem Gebäude steckt.“ Bürgermeister Marco Dollinger hatte alles daran gesetzt, damit für diese allererste Trauung wirklich alles im Gebäude fertig war. „Die letzte Woche haben unsere Handwerker echt Gas gegeben“, sagte Dollinger, „das waren fast schon Nachtschichten.“ So präsentierte sich das Trauungszimmer wunderschön in frisch gekalktem Stuck, mit restaurierten Böden und passendem Mobiliar. Die Blaskapelle Kinsau sorgte nach der Zeremonie anschließend bei strahlendem Sonnenschein für Stimmung – und Lust auf weitere Hochzeiten: Für die nächsten Monate stehen bereits drei weitere Trauungen in dem historischen Gebäude an.

Klaus Mergel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zug zerfetzt Papierlaster: 18 Verletzte in Schongau
Ein vollbesetzter Zug der Bayerischen Regiobahn hat am Dienstagnachmittag in Schongau bei der UPM-Werkseinfahrt einen Lkw gerammt. Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt, …
Zug zerfetzt Papierlaster: 18 Verletzte in Schongau
Hoher Schaden bei Unfall mit Klein-Lkw
Hoher Sachschaden ist bei einem Unfall am Montag bei Rottenbuch entstanden - ein Klein-Lkw hat auf der B23 eine Spur der Verwüstung gezogen.
Hoher Schaden bei Unfall mit Klein-Lkw
Dem besonderen Bier auf der Spur
So etwas hat es in Peiting und der Region noch nicht gegeben: Vom 6. bis zum 8. Oktober steigt in der Marktgemeinde das erste Bierfestival. Der Fokus liegt dabei auf …
Dem besonderen Bier auf der Spur
Geschichte des Auerbergrennens
Eine Sonderausstellung über 50 Jahre Auerbergrennen & 50 Jahre Thurner RS Sportwagen ist derzeit im Auerbergmuseum zu sehen.
Geschichte des Auerbergrennens

Kommentare