+
Prinzenpaare aus vier Jahrzehnten gab es beim Jubiläumsball des Hohenfurcher Faschingsclubs zu bestaunen.

44 Jahre Faschingsclub Hohenfurch

Jubiläumball mit Prinzenpaaren aus vier Jahrzehnten

Weilheim - Ein Faschingsball am 1. April? Das war kein schlechter Scherz, sondern eine rundum gelungene Veranstaltung des Hohenfurcher Faschingsclubs! Zu ihrem 44. Jubiläum hatten die Hohenfurcher in die Weilheimer Stadthalle geladen.

Was für ein Abend: Über 600 Gäste und Mitwirkende füllten beim Jubiläumsball des Hohenfurcher Faschingsclubs den großen Saal bis auf den letzten Platz und feierten gemeinsam einen perfekten Abend, an dem ein Höhepunkt den nächsten jagte. Für den ersten sorgte gleich zu Anfang der Einmarsch der Prinzenpaare der letzten vier Jahrzehnte. In originalen Kostümen und unter dem tosenden Beifall der Gäste betraten 65 ehemalige Tollitäten, davon nur sieben mit „Fremdbegleitung“, die große Bühne und grüßten standesgemäß mit einem kräftigen „Schönau!“

Angeführt vom ersten Prinzenpaar Erna und Hans Nuscheler aus dem Gründungsjahr 1971/72, alias „Ihre Lieblichkeit Erna die I. von der Kesselburg und Prinz Johann der I. von der Handelschaft“, bis hin zum aktuell regierenden Paar Christina Högg und Michael Haslach, als „Christina I. vom Palast des gläsernen Reichs und Michael III. vom Reich der Basilika“.

Das Bild, das die 36 Paare auf der Bühne abgaben, war nicht nur beeindruckend: Es war auch sehr interessant zu sehen, wie sich die Mode, und damit in gewisser Weise auch das Selbstverständnis im Laufe der Jahre verändert hat. Waren die Kleider der „Lieblichkeiten“ in den Anfangsjahren noch eher schlicht, dafür mit demselben Umhang wie die Prinzen gehalten, wurden diese mit der Zeit immer kreativer, bunter und pompöser, während die Kluft der Prinzen zwar aufwändiger, aber weniger auffällig wurde. Zumindest aus der Nähe. Aus der Ferne erkannte man im proppenvollen Saal sofort die Prinzen der ersten Jahre, denn ihre Hüte schmückten noch riesige Fasanenfedern.

Ebenfalls ein Hingucker waren die Gardemädels, die die hohen Herrschaften eskortierten. Einige von ihnen sind dem „Mädels“-Alter zwar schon ein bis zwei Jahre entwachsen, dennoch machten sie in ihren originalen Garde-Uniformen eine richtig gute Figur, und verlernt hatten sie auch nichts. Nach so viel Augenschmauß war es Zeit für den kulinarischen Genuss, denn im Kartenpreis war ein opulentes drei-Gänge-Menü enthalten. Die feinen Speisen wurden jedoch hin und wieder links liegen gelassen, denn wer kann schon ruhig essen, wenn das Tanzbein juckt?

Die SOG BigBand, unter der Leitung von Marcus Graf, sorgte während der gesamten Veranstaltung für beste Tanz- und Unterhaltungsmusik, und wenn Herbert Haseitl seinen „Gigolo“ oder Ramona Knopp ihr „Lady Marmalade“ anstimmte, musste der Salat oder Fisch halt einfach warten.

Bilder: Hohenfurcher Faschingsclub feiert Jubiläum

Nicht warten mussten die Gäste hingegen auf die nächsten Show-Acts: Nach den viel umjubelten Garde-Märschen der Mini-Garde und der Prinzengarde der Hohenfurcher, hatten die ehemaligen Tollitäten noch einmal einen großen Auftritt. Die bis dato sieben Präsidenten des Faschingsclubs stellten ihre Prinzenpaare der Reihe nach vor. Besonders nett waren dabei auch die Fotos ihrer jeweiligen Regentenzeit, die auf einer großen Leinwand auf der Bühne gezeigt wurden.

Christine Wölfle

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

2700 Euro Strafe für „leichte Watschn“
Großes Glück hatte kürzlich ein angeklagter Schongauer. Wegen Körperverletzung, Beleidigung und Hausfriedensbruch stand der in offener Bewährung stehende 29-Jährige vor …
2700 Euro Strafe für „leichte Watschn“
Höhere Gebühren für Abfall
Die Erbenschwanger Verwertungs- und Abfallentsorgungsgesellschaft (EVA) erhöht zum 1. Juli 2017 einige Anlieferpreise an den Wertstoffhöfen im Landkreis …
Höhere Gebühren für Abfall
Randale auf dem Spielplatz
Sie haben Wodkaflaschen an einem Sandkasten zertrümmert und obendrein eine Bank beschädigt. Die Polizei bittet um Hinweise auf die Chaoten, die an der Jahnstraße in …
Randale auf dem Spielplatz
Zugedröhnter Peitinger (25) liegt reglos auf Straße
Eine Person liegt im Peitinger Kampfgartenweg und bewegt sich nicht mehr - diese Meldung ließ Schlimmstes befürchten. Die Polizei rückte sofort aus.   
Zugedröhnter Peitinger (25) liegt reglos auf Straße

Kommentare