+
Jede Menge zu tun gab es für die Polizei in Schongau.

Einsätze von Polizei Schongau und Feuerwehr

Fehlalarm in Asylunterkunft und Sachbeschädigung

  • schließen

Schongau - Jede Menge Einsätze gab es jetzt für die Polizei Schongau. Am Freitag  wurde auch die Feuerwehr benötigt - sie war zu einem Fehlalarm an der Asylunterkunft in der Wilhelm-Köhler-Straße gerufen worden. Auch die Gefährdung eines Autofahrers und Sachbeschädigung meldet die Polizei.

Brandalarm an der Asylbewerberunterkunft in der Wilhelm-Köhler-Straße: Die Feuerwehr wurde am Freitagabend gegen 21.45 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen der Schongauer Polizei war die Berufsschulturnhalle bereits geräumt. Allerdings war die Aufregung völlig umsonst, denn wie sich rasch herausstellte, handelte es sich um einen Fehlalarm. Dieser war, wie die Polizei ermittelte, offensichtlich absichtlich von einem alkoholisierten 20-jährigen afghanischen Mitbewohner ausgelöst worden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Missbrauchs von Notrufen eingeleitet. Die Feuerwehr richtete die Brandmeldeanlage wieder neu ein.

Von einer Brücke aus, die in Schongau über die B 17 führt, ist Samstagnacht mit einem Stein auf ein Auto geworfen worden. Ein bisher Unbekannter warf gegen 1.20 Uhr von der Brücke an der Carl-Maria-von-Weber-Straße einen Stein auf die Fahrbahn, der ein vorbeifahrendes Auto an der Motorhaube traf. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1500 Euro. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei Schongau hatte keinen Erfolg.

Insgesamt zwölf Fahrzeuge haben bisher Unbekannte in Schongau beschädigt. Im Zeitraum von Freitag gegen 20 Uhr bis Samstagmorgen 9.30 Uhr haben die Täter die in der Wilhelm-Köhler-Straße am Fahrzeugrand geparkten Pkw zerkratzt. Die Autos standen in Höhe der Hausnummern 18 bis 24. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei zwischen 7000 und 8000 Euro. Bisher gibt es noch keine Täterhinweise.

In ein Mehrfamilienhaus in Peiting sind bisher Unbekannte am Samstag eingebrochen. Zwischen 14.15 Uhr und 22.40 Uhr hebelten die Täter die Alutüre einer Wohnung auf. Als Tatwerkzeug diente ein Schraubenzieher. In der Wohnung wurden anschließend mehrere Räume durchsucht und dabei Bargeld in Höhe von 1250 Euro sowie eine EC-Karte erbeutet. Der Schaden an der Türe wird auf rund 400 Euro beziffert.

 Die Polizei Schongau bittet in allen Fällen um sachdienliche Hinweise unter Telefon 08861/23460.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rott rettet sich mit Sieg im Derby gegen Apfeldorf
Für die einen geht es um alles, genauer gesagt um den Verbleib in der A-Klasse 8, für die anderen ums Prestige, um die Ehre: Beste Voraussetzungen also für das …
Rott rettet sich mit Sieg im Derby gegen Apfeldorf
Marienplatz im Flohmarktfieber
Es ist wie in einem bekannten Märchen. Da muss erst ein Prinz daher kommen und die Prinzessin wachküssen, damit da was geht. So wie jetzt beim kombinierten Altstadt- und …
Marienplatz im Flohmarktfieber
Roman Mucha neuer Trainer der EA Schongau
Roman Mucha wird neuer Trainer der EA Schongau: Der Ex-Profi übernimmt die Verantwortung und wird Nachfolger von Reiner Lohr bei den Schongauer Mammuts.
Roman Mucha neuer Trainer der EA Schongau
Schongaus Bürgermeister: „Ich muss noch gelassener werden“
Nach der denkbar knappen Wahl mit 32 Stimmen Vorsprung vor dem Konkurrenten und jetzigen Vize-Bürgermeister Tobias Kalbitzer hat sich Schongaus Rathauschef Falk …
Schongaus Bürgermeister: „Ich muss noch gelassener werden“

Kommentare