So feiert die Lechgaujugend Fasching

Hohenfurch - Über 180 Jugendliche aus den Lechgauvereinen feierten im Hohenfurcher Schönachhof zusammen Fasching.

Dieser war als gruselige Hexenhöhle dekoriert. Zu den Klängen der Roattabuachar Bauramusi schwangen die maskierten Jungtrachtler eifrig das Tanzbein. Auch zeigten die Jugendgruppen viel Phantasie bei ihren Kostümierungen. Ein ganzer Bienenschwarm aus Hohenpeißenberg schwirrte im Saal umher, die Schongauer kamen als OP-Ärzte und Patienten, Schneewittchen und die sieben Zwerge aus Peiting sowie Hippies aus Apfeldorf. Auch das Hohenfurcher Prinzenpaar mit Garde stattete den Trachtlern eine Besuch ab und trieben mit Gardemarsch und Showtanzeinlage die Stimmung in die Höhe. Auch die Steingadener Jugendgruppe zeigte eine Einlage. Sie führten eine Verhandlung des Königlich- Bayerischen Amtsgerichtes auf, bei der die beiden Gaujugendleiter Martin Probst und Birgit Nöß zum Anstimmen eines Stimmungsliedes verurteilt wurden. Die Hohenfurcher, alle als finstere Gestalten aus der Unterwelt maskiert, zeigten einen Strumpfhosentanz.

Als Hexen und Zauberer trat die Roattabuachar Bauramusi beim Faschingsball der Lechgaujugend auf.

Auch interessant

Kommentare