+
Voll fokussiert: Florian Ohnesorg bei einer der acht Prüfungen auf Zeit. Links ein strenger Beobachter aus der Jury, im Hintergrund die Konkurrenten.

Florian Ohnesorg hat's geschafft

Europas bester Radlmechaniker

  • schließen

Ingenried/Brünn - Mehr geht nicht: Florian Ohnesorg aus Ingenried ist Europameister der Zweiradmechaniker. Auf der Bike-Messe im tschechischen Brünn liefert er sich ein heißes Duell mit sieben Kontrahenten aus vier Nationen.

Acht Prüfungen à 40 Minuten. Tausende Zuschauer. Und die Juroren, die mit Argus-Augen beobachten, wie gut die Jungs ihr gelerntes Handwerk wirklich beherrschen. Der Kampf um den EM-Titel der Zweiradmechaniker ist hart. Auch für Florian Ohnesorg aus Ingenried. Am Ende aber ist der 26-Jährige der Stärkste, kann sich gegen die Kontrahenten aus Österreich, Deutschland, Tschechien und der Schweiz durchsetzen.

„Die ersten zehn Minuten war ich sehr nervös“, sagt Ohnesorg. Dann ist er im Tunnel, bekommt von Zuschauer und Juroren nichts mehr mit. Schaltzüge wechseln, Elektromotor reparieren, Reifen einspeichen oder Scheibenbremse verbauen – alles blitzschnell, alles blitzsauber, alles superpräzise. Ohnesorg gelingt das an diesem Tag nahezu in Perfektion. Selbst die für ihn schwierigste Aufgabe, das Zerlegen und wieder zusammenbauen von Federgabel und Dämpfer, meistert er in 35 Minuten.

157 Punkte - rekordverdächtig!

Nach acht sehr anstrengenden Runden ist die Herausforderung endlich geschafft, das bange Warten auf das Ergebnis der Jury allerdings nicht weniger aufregend. Dann endlich: 157 von möglichen 160 Punkten! Das ist stark. Das ist rekordverdächtig. In jedem Falle aber gut genug, um die Konkurrenz hinter sich zu lassen – Florian Ohnesorg aus Ingenried ist Europameister der Zweiradmechaniker. Zweiter wird ein Tscheche (151 Punkte), dritter eine Schweizerin (148 Punkte), die einzige Frau im Teilnehmerfeld.

Und jetzt? Feiern in der Bier-Tram. Kein Scherz! In Brünn, nach Prag die zweitgrößten Stadt Tschechiens (378 327 Einwohner), gibt es eine Straßenbahn mit Bar, die für Feierlaunige, oder eben Europameister, gemütlich ihre Runden dreht. Ohnesorg schwebt in diesem Moment auf Wolke sieben, so richtig fassen kann er das Erreichte aber noch nicht.

Gewiss ist nur: Diesen viertägigen Ausflug zur Bike-Messe in Brünn wird der Ingenrieder nie wieder vergessen. Auch wenn die Preise eines Europameisters nicht wirklich würdig sind. Andere Handwerksberufe bekommen für diesen Titel satte Geldpreise, Ohnesorg lediglich Glasplakette, Bierkrug und Luftpumpe.

js

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Noch ein Kreisverkehr für Peiting
Michael Asam hat schon viele Bürgerversammlungen abgehalten und dabei so einiges erlebt. Die jüngste am vergangenen Dienstag dürfte der Peitinger Bürgermeister …
Noch ein Kreisverkehr für Peiting
Stattliche Blaufichte ziert Peitinger Hauptplatz
Weihnachten kann kommen, der Peitinger Hauptplatz ist gerüstet: Am Mittwoch stellten die Bauhofmitarbeiter die stattliche Blaufichte auf.
Stattliche Blaufichte ziert Peitinger Hauptplatz
Wegen Baustelle: Welche Wege sich Autofahrer suchen
Es ist spannend, wie sich Autofahrer verhalten, wenn der gewohnte Weg wegen einer Baustelle nicht mehr möglich ist. Siehe am Beispiel der Butterwerkskreuzung in Schongau.
Wegen Baustelle: Welche Wege sich Autofahrer suchen
Vier Jahre Haft für Familienvater
Ein Familienvater aus Peißenberg muss für viereinhalb Jahre ins Gefängnis. Der 50-Jährige hatte vergangenes Jahr seine Tochter (14) sexuell missbraucht – bis das Mädchen …
Vier Jahre Haft für Familienvater

Kommentare