+
Die Forstarbeiter haben diesen Wagen am Montagmorgen entdeckt. Der Fahrer war bewusstlos.

Alkoholfahrt endete am Baum

Forstarbeiter finden Autowrack - mit Verletztem

Schongau - Ein scheinbar mysteriöser Unfall hat sich im Schongauer Forst ereignet. Dort fanden Waldarbeiter, die eigentlich nur Bäume fällen wollten, ein Unfallauto mit einem bewusstlosen Fahrer.

Es ist kurz vor 7 Uhr am Montagmorgen, als sich Schongauer Forstmitarbeiter auf den Weg zur Arbeit machen. Sie fahren in den Schongauer Forst auf dem Verbindungsweg zwischen Krankenhausberg und Helgoland, als sie an einem Baum an einem Abzweig vom Hauptweg einen verunglückten Pkw finden. „Die Türen standen offen, das Licht brannte noch“, berichtet Stadtförster Klaus Thien, den seine Mitarbeiter gleich angerufen haben.

Im gleichen Atemzug informierten die Forstmitarbeiter auch Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst, denn: „Beim genaueren Hinsehen erkannten die Mitarbeiter durch die getönten Scheiben, das auf dem Rücksitz ein bewusstloser Mann mit einer Kopfplatzwunde lag, vermutlich der Fahrer“, so Thien.

Das bestätigt auch die Polizei, die kurze Zeit später mit Feuerwehr und Rettungsdienst im Wald ankam. „Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 30-jährigen Hohenfurcher“, sagt Schongaus Vize-Polizeichef Ronald Bauer. Vermutlich ist der Fahrer bei dem Aufprall gegen den Baum mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe geschlagen. Dabei habe er sich die Kopfplatzwunde zugezogen und dann auf den Rücksitz begeben, wo ihn die Forstarbeiter fanden. „Er war kaum ansprechbar und lag zwischen Vorder- und Rücksitz eingeklemmt am Boden“, berichtet Schongaus Feuerwehrchef Werner Berchtold. „Er lag schlafend in seinem Erbrochenen, im Wagen Alkoholflaschen“, ergänzt Bauer.

Nachdem der Fahrer von der Feuerwehr aus dem Auto befreit wurde, kam er mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus. Über die Schwere der Verletzung ist noch nichts bekannt.

Wie und wann der Unfall passiert ist bzw. warum der Hohenfurcher auf dem für den öffentlichen Verkehr gesperrten Waldweg unterwegs war, hat die Polizei anschließend recherchiert. Laut Bauer ist der Mann am Montagmorgen gegen 5 Uhr mit dem Wagen von Hohenfurch kommend oberhalb des Krankenhauses nach links in den Waldweg abgebogen und Richtung Schongau gefahren. „Auf einer Gefällestrecke ist er dabei nach rechts von dem nicht befestigten Weg abgekommen und in eine Jungbaumgruppe geprallt.“ Am Pkw entstand dabei Totalschaden in Höhe von 6000 Euro.

Der Grund für den Unfall war dann auch sehr schnell klar: Der Mann hatte 1,9 Promille Alkohol im Blut.

Jochen Schröder

Mysteriöser Unfall im Schongauer Forst

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tabak-Asche setzt Balkon in Brand: Feuerwehr rechtzeitig zur Stelle
Das hätte schlimm ausgehen können: Asche aus einer Tabakpfeife hat in der Nacht auf Donnerstag in Schongau einen Balkon in Brand gesetzt. Zum Glück waren die Bewohner …
Tabak-Asche setzt Balkon in Brand: Feuerwehr rechtzeitig zur Stelle
Neubau der Offenen Ganztagsschule in Peiting: Gemeinde setzt den Rotstift an
Trotz Corona-Krise gehen die Baupreise weiter nach oben. Das bekommt auch die Marktgemeinde Peiting zu spüren. Weil der millionenschwere Bau der Offenen Ganztagsschule …
Neubau der Offenen Ganztagsschule in Peiting: Gemeinde setzt den Rotstift an
Denklingen setzt bei Heizung auf Holz
Die Gemeinde Denklingen setzt beim Neubau der großen Kindertagesstätte und des Bürger- und Vereinezentrums auf eine Hackschnitzel-Heizung. Diese Entscheidung ist von …
Denklingen setzt bei Heizung auf Holz
V-Baumarkt in Peiting: „Es geht nicht um eine Neiddebatte“
Die Stadt Schongau möchte in der Diskussion um den in Peiting geplanten V-Baumarkt einige Dinge geraderücken. Der Vorwurf der „Neiddebatte“ entbehre jeglicher Grundlage. …
V-Baumarkt in Peiting: „Es geht nicht um eine Neiddebatte“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion