+
Sechs Einsatzfahrzeuge und 40 Feuerwehrmänner waren bei dem schweren Unfall in Altenstadt im Einsatz.

Schlimmes Unfall-Wochenende im Schongauer Land

Vier Unfälle, ein Frontalzusammenstoß, fünf Einsätze

  • Barbara Schlotterer-Fuchs
    vonBarbara Schlotterer-Fuchs
    schließen

Ein Frontalzusammenstoß, eine Straßensperre, ein Superstau, drei weitere Unfälle und ein Öl-Rutscher - das war das Unfall-Wochenende im Schongauer Land:

Ein schwerer Unfall mit zwei Verletzten bei Altenstadt hat am vergangenen Samstag zu einer Vollsperrung der Kreisstraße WM6 geführt. Im Einsatz waren am Unfallort neben Rettungsdienst und Polizei auch die Feuerwehren Schongau und Altenstadt - mit insgesamt sechs Fahrzeugen und vierzig Mann.

Wie die Schongauer Polizei berichtet, hatte ein 49-jähriger Mann aus Peiting den Unfall verursacht. Er war gegen 9 Uhr morgens auf der Kreisstraße WM6 von Altenstadt kommend in Richtung Fahrtrichtung B472 unterwegs. Der Mann fuhr hinter einem Traktor her und wollte nach links in Richtung Alpenstraße abbiegen. Dabei übersah der BMW-Fahrer den Audi eines Altenstadters (26), der auf der Kreisstraße WM6 in nordöstlicher Fahrtrichtung auf dem entgegenkommenden Fahrstreifen unterwegs war. 

Durch ein Ausweichmanöver versuchte der Audi-Fahrer noch den Zusammenstoß mit dem BMW zu vermeiden, touchierte den Wagen jedoch leicht am hinteren linken Stoßfänger. Aufgrund der Ausweichbewegung geriet der Audi-Fahrer selbst in den Gegenverkehr und stieß frontal mit dem Audi einer 82-Jährigen aus Wald zusammen. 

Die Seniorin erlitt einen Bruch des Mittelfußknochens, eine Rippenfraktur sowie eine Brustwirbelfraktur. Der Audi-Fahrer kam mit einer Schnittwunde davon. Der BMW-Fahrer blieb unverletzt. 

Die Kreisstraße war zur Bergung der Verletzten und der Unfallfahrzeuge für eineinhalb Stunden gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt zirka 40.000 Euro.

Diese drei weiteren Unfälle haben sich am vergangenen Freitag im Schongauer Land ereignet: 

Einen Feuerwehr-Einsatz mit vier Fahrzeugen und einen größeren Stau auf der Umgehung hat am vergangenen Freitagnachmittag dieser Unfall auf der B17 ausgelöst: Eine Schongauerin (34) und eine Ingenriederin (47) waren um 15.45 Uhr mit ihren Fahrzeugen auf der B17 in Richtung Schongau unterwegs. Eineinhalb Kilometer nach der Lechbrücke mussten beide Autofahrerinnen verkehrsbedingt bremsen. Ein Steingadener (44) fuhr mit seinem Wagen in den Wagen der Schongauerin und schob diesen in das Auto der Frau aus Ingenried. 

Den Schaden beziffert die Polizei auf zirka 25.000 Euro. Alle drei Unfallbeteiligten blieben unverletzt. 

Ein Auffahrunfall auf der B17 bei Schongau ging für die Unfallbeteiligten glimpflich aus, sorgte allerdings für Stau auf der Umgehungsstraße.

Um 9.30 Uhr war ein Schweizer Motorradfahrer auf der B472 bei Peiting in Richtung Süden unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam und die Böschung hinunterstürzte. Der 69-Jährige hatte Glück im Unglück: Er zog sich leichte Verletzungen  Prellungen und eine Verletzung im Schulterbereich - zu. Laut Polizei entstand am Motorrad ein Schaden in Höhe von 2000 Euro.

Zu einem Auffahrunfall war es am Freitagabend in Peiting gekommen: Eine Frau aus Wielenbach (50) war um 18.20 Uhr mit ihrem Kraftrad auf der B23 bei Peiting in Richtung B472 unterwegs. An der Einfahrt zur B472 musste ein vor ihr fahrender Weilheimer (53) mit seinem Kraftrad verkehrsbedingt bremsen. Die Wielenbacherin fuhr auf das Kraftrad auf. Ihr eigenes Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit, anders als das Kraftrad des Weilheimers. Beide Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Schaden beläuft sich auf knapp 700 Euro.

Auch bei diesem Unfall hatte die Autofahrerin großes Glück im Unglück...

Viele Unfälle und ein weiterer Einsatz für die Feuerwehr am Wochenende: Kurz bevor sich am Samstag der schwere Unfall in Altenstadt ereignete, mussten die Männer auch noch zu einer größeren Ölspur an der Auffahrt zur B472 bei Schongau-West ausrücken. Auf der Ölspur unbekannter Herkunft war ein Motorradfahrer ausgerutscht und gestürzt. Dankenswerterweise ergriff ein Lkw-Fahrer erstmal die Initiative und stellte sich mit seinem Fahrzeug so hinter die Ölspur, dass keine weiteren Fahrzeuge auf dem Öl ins Schleudern geraten konnten. 

In Peiting kam es am Montagabend zu einem tödlichen Unfall. Ein Mann verlor die Kontrolle über sein Auto und krachte gegen einen Baum. Nur kurze Zeit später kam es schon wieder zu einem schrecklichen Unfall im Schongauer Land. Eine Frau kam nach einer Kollision bei Ingenried ums Leben.

Auch interessant

Kommentare