Die Attraktion läuft wieder: Die Wellen-Anlage in Peiting wurde repariert.

Früher als gedacht

Wieder Wellen im Peitinger Bad

Peiting - Die halbe Sommersaison ohne Wellen im Peitinger Wellenfreibad? Das drohte wegen eines geplatzten Rohrs. Doch jetzt gibt es gute Nachrichten.

Bereits nach knapp zwei Wochen und damit viel schneller als erwartet wurde die Wellenanlage im Peitinger Wellenfreibad wieder in Gang gesetzt. Wie berichtet, war dort ein Hartkunststoffrohr geplatzt, das Wasser von der Wellenanlage ins Becken pumpt. Statt auf den extra angefertigten Ersatz für das 41 Jahre alte Spezialrohr zu warten, was sechs Wochen gedauert hätte, schritt Bademeister Markus Heringer zur Tat und nutzte seine jahrelange Erfahrung als Service-Techniker: „Mit Karosserie-Kleber und einem Rohr über dem defekten konnte ich das Leck soweit flicken. Jetzt funktioniert’s wieder, eine Langzeitlösung ist das aber nicht.“ Den Badegästen dürfte das bei dem Hitze-Wochenende egal sein.

Franziskus Reich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Hörspiel-Fieber zur Endausscheidung
„Wie klingt die Zukunft?“ heißt ein Hörspiel-Wettbewerb der Stiftung Zuhören. Die Klasse 7M der Mittelschule Peiting hat daran teilgenommen und ist tatsächlich in die …
Im Hörspiel-Fieber zur Endausscheidung
Bernbeurer Bürger sollen Gemeinde mit Votum unterstützen
Jetzt sind die Bernbeurer Bürger gefragt: Sie dürfen am 2. Juli an die Wahlurnen gehen und darüber abstimmen, ob sich die Gemeinde weiterhin für einen Verbrauchermarkt …
Bernbeurer Bürger sollen Gemeinde mit Votum unterstützen
Streit nach missglücktem Maibaumdiebstahl
Dass Brauchtum bitter ernst werden kann, erleben derzeit die Apfeldorfer Trachtler und die Mitglieder des Maibaumvereins Leeder: Nachdem die Leederer versucht hatten, …
Streit nach missglücktem Maibaumdiebstahl
Mary Lou ist zweitbeste Band
Schon im Vorfeld hatten die vier Jungs von Mary Lou die Jury mit Leichtigkeit überzeugt – die Band aus Schwabsoien war direkt und ohne Umwege in das Finale des Contests …
Mary Lou ist zweitbeste Band

Kommentare