+
Geballte Gesangslust (v.li.): Fridolin Zwick (1. Vorstand), Mathias Kirchhofer, Theodor Frühschütz (2. Vorstand), Josef Dominik Kirchhofer und Dirigent Josef Kirchhofer.

Frühjahrskonzert der Singgemeinschaft

Und ein ganzes Dorf singt wieder

Schwabsoien - Heuer ist es wieder so weit – endlich! Am 12. März geht es los mit dem traditionellen Frühjahrskonzert der Singgemeinschaft Schwabsoien. Alle drei Jahre findet dieser Zyklus statt, und er ist jedes Mal eine kleine Sensation in der Gegend.

„Die Leute warten schon darauf“, freut sich der erste Vorstand Fridolin Zwick. Auf Grund der großen Beliebtheit belässt es die Singgemeinschaft daher nicht bei einer Veranstaltung. „Es finden zehn feste Konzerte statt“, erklärt Josef Kirchhofer, Dirigent des 40-köpfigen reinen Männerchors. Und dann hat man terminlich noch Platz für bis zu neun weitere Konzerte. Je nach Nachfrage eben, und die ist bekanntermaßen sehr groß.

Derzeit laufen die Proben auf Hochtouren. „Wir sind momentan in der schwierigsten Phase“, sagt Kirchhofer. Denn ab jetzt heißt es „auswendig singen“. Das ist sozusagen das Markenzeichen des Chors – man singt ohne störendes Blatt. „Nur so kann man gemeinsam gute Musik machen“, stellt Kirchhofer klar. Und das sehen auch zwei seiner Söhne so, die nicht nur selbstverständlich im Männerchor mitsingen. Mathias und Josef Dominik leiten gemeinsam auch den gemischten Kinderchor. Und Mathias hat auch noch das von seiner Schwester Elisabeth 2002 gegründete Gesangsensemble, ein Chor von Teenagern, übernommen.

50 Mitglieder im Kinderchor

Natürlich wirken beide Chöre mit bei dem Konzertspektakel im Frühjahr. Und natürlich singen auch diese jungen Menschen nicht vom Blatt. Der Kinderchor hat rund 50 Mitglieder. Das jüngste ist fünf Jahre, das älteste 14. Dann kann man bei Bedarf in das Gesangsensemble wechseln.

Die Gesangslust ist ganz einfach gelöst in Schwabsoien. So viele Sängerinnen und Sänger in einem so kleinen Ort? „Es singen auch Kinder aus den umliegenden Gemeinden im Chor“, sagt Josef Dominik. Aber weit über die Hälfte der Chormitglieder kommt doch aus Schwabsoien. Das ist auch beim reinen Männerchor der Fall. Bei der Gründung vor über 60 Jahren waren es jedoch nur Mannsbilder aus dem Ort, die Lust zum Singen hatten. „Damals waren es weit über 50 Sänger“, sagt Kirchhofer stolz. Man hat eine große Bandbreite an Stücken im Programm. Ein klassisches Männerrepertoire ist vorhanden, aus Operetten und Opern singt man, und das eine oder andere bekannte Volkslied ist auch dabei. So findet jeder Besucher etwas nach seinem Geschmack.

Singen macht Spaß!

Und genau das ist der Grund, warum diese traditionelle Veranstaltung so beliebt ist. „Wir wollen die Leute einfach gut unterhalten“, sagt der Dirigent. Aber es ist ein langer Weg bis zur Perfektion, die von allen Mitwirkenden angestrebt wird. Geprobt wird wöchentlich, und das die ganzen zwei Jahre hindurch bis zum großen Konzertmarathon. Nur eine viermonatige Sommerpause gönnen sich die Männer. Man muss ja auch einmal etwas anderes machen, als singen. Obwohl bei dem einen oder anderen zwangspausierenden Sänger auch leichte Entzugserscheinungen auftreten können. Bei Erich Zepf beispielsweise, 2. Tenor und seit 38 Jahren Chormitglied. Er freut sich, dass jetzt die Phase des Auswendiglernens beginnt. Für ihn ist das gutes Gedächtnistraining. „Ich weiß, wie der Hase läuft“, erklärt er und schließt seine dicke Notenmappe. Die ist bei der heutigen Probe nur noch im Notfall zu öffnen.

„Singen macht Spaß“ wird an diesem Abend als erstes Stück geprobt. Passender kann es gar nicht losgehen für die singenden Männer. Dirigent Kirchhofer greift voll in die Tasten des Klaviers im Keller der Grundschule. Getränke werden ausgeschenkt, man muss ja schließlich gut bei Stimme sein. Die Stimmung ist großartig.

Der Vorverkauf:

Der Vorverkauf zum ersten Konzert am 12. März hat schon begonnen. Karten kann man bei Franz Häringer unter Telefon 08868/1313 erwerben, und zwar von Montag bis Freitag zwischen 16 und 19 Uhr. Eine Abendkasse gibt es nicht bei diesen Konzerten. Und noch etwas sollte man sich vormerken. Zum ersten Mal finden die Konzerte schon um 19.30 Uhr statt – wie üblich natürlich im Saal der

Grundschule.

Regina Wahl-Geiger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schongaus Bürgermeister: „Ich muss noch gelassener werden“
Nach der denkbar knappen Wahl mit 32 Stimmen Vorsprung vor dem Konkurrenten und jetzigen Vize-Bürgermeister Tobias Kalbitzer hat sich Schongaus Rathauschef Falk …
Schongaus Bürgermeister: „Ich muss noch gelassener werden“
Pokerspiel ums beste Angebot
Überall klagen Kommunen über ausgebuchte Handwerksfirmen, die kaum noch Angebote abgeben. Wir haben einmal die andere Seite beleuchtet und bei einem mittelständischen …
Pokerspiel ums beste Angebot
Naturschutzgebiet am Wildsee: Landratsamt greift durch
Seit Ewigkeiten herrscht am Wildsee ein Betretungsverbot, das immer wieder missachtet wird. Jetzt will das Landratsamt härter durchgreifen.
Naturschutzgebiet am Wildsee: Landratsamt greift durch
Neuauflage für legendäres Auerberg-Rennen
Sieben Bernbeurer haben einen Verein gegründet, um nach 30 Jahren das legendäre Auerberg-Rennen wiederzubeleben. Vom 15. bis 17. September ist ein Bergrennen für …
Neuauflage für legendäres Auerberg-Rennen

Kommentare