Besuch bei der Jubilarin: Zu ihrem 95. Geburtstag gratulierten Viktoria Gramsamer unter anderem ihr Sohn Günter (li.) sowie Bürgermeister Falk Sluyterman mit Frau Cordula. Foto: ew

Geburtstagskind liebt das Oktoberfest

Schongau - Das Oktoberfest war und ist ihre große Leidenschaft: 32 Jahre lang hat Viktoria Gramsamer, die jetzt ihren 95. Geburtstag gefeiert hat, dort gearbeitet.

Hätte man Viktoria Gramsamer beim Aufstehen gefragt, mit so vielen Überraschungen hätte sie an diesem Tag sicherlich nicht gerechnet. Nicht nur, dass die gebürtige Lauterbacherin ihren 95. Geburtstag feiern durfte, sie lernte auch noch das Schongauer Stadtoberhaupt Falk Sluyterman persönlich kennen.

Doch das rückt alles in weite Ferne, als es an der Tür klopft und ein Mann das Zimmer im Heiliggeist-Spital betritt: Volles Haar, königsblaues Sakko, ein charmantes Lächeln auf den Lippen: „Die Sonne geht auf!“ ruft Gramsamer. Sie lächelt beseelt, mustert den Neuankömmling mit glitzernden Augen. „Der Bua ist da“, sagt sie und legt ihre Hand in die von Sohn Günter.

Der hatte sich schon früh ins Auto gesetzt, um die 100 Kilometer von Neubiberg nach Schongau auf schnellstem Wege zu überbrücken. „Ein gutes Verhältnis haben wir schon immer gehabt“, erklärt der frühere Schulamtsdirektor von München - und drückt die Hand der Mutter.

Aufgewachsen seien er und seine Stiefschwester in Schongau. „Obwohl die Mutter in Steingaden ihre Kindheit verbracht hat“, wie er erzählt. Die Schwäbin habe als Bedienung in Hotels gearbeitet, „heute würde man Hotelfachfrau sagen“. Der Beruf brachte sie schließlich auch nach Schongau. Weg vom Hindelang, hin zum Rössle-Bräu. Ein Glück, denn in der Lechstadt begegnete sie bald ihrem späteren Mann. Bartholomäus „war lange Zeit Schatzmeister der Fußballabteilung“ und laut Sohn Günter „gut bekannt in Schongau“.

1942 heirateten die beiden und kauften ein großes Haus mit Garten im Schongauer Westen. „Um das hat sich meine Mutter noch bis sie 92 war alleine gekümmert“, berichtet der pensionierte Schulamtschef stolz. Der Vater sei 2003 verstorben. Das Paar habe sich aber viel im Schongauer Vereinsleben engagiert, war zum Beispiel im Frauenbund und Schützenverein aktiv.

„Doch ihre wahre Leidenschaft“, verrät der Münchner schmunzelnd, „das war das Oktoberfest“. Dabei redet er nicht von Hopfen- und Malzgenuss en masse auf der Bierbank. Die heute 95-Jährige hat dort über ein Vierteljahrhundert geschuftet. „32 Jahre lang war ich beim Hofbräuhaus“, erinnert sie sich lächelnd. Hoch oben mit auf dem Wagen und unermüdlich unterwegs in der Box. Auf die Idee gebracht, hat sie damals der frühere Schongauer Bürgermeister Franz Bader. „Der hat erst mich angesprochen, und dann in München angefragt“, erinnert sich die dreifache Oma und Uroma.

Offenbar genau die Richtige. Denn das größte Volksfest der Welt, das blieb ein Pflichttermin - selbst mit über 60 Jahren noch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grünes Licht für Badeseen - Iffeldorf befürchtet Ausflügler-Ansturm
Die Pfingstferien werden die Menschen wegen Corona zu Hause verbringen. Bei steigenden Temperaturen dürften die Badeseen in den Fokus der Urlauber geraten. Das …
Grünes Licht für Badeseen - Iffeldorf befürchtet Ausflügler-Ansturm
Der Schongauer Märchenwald macht wieder auf: Besucher müssen online reservieren
Es war ein Geduldsspiel von einem Tag zum anderen, wann Florian Hallmann seinen Schongauer Märchenwald wieder öffnen darf. Mit Einschränkungen, das ist klar. „Aber wann …
Der Schongauer Märchenwald macht wieder auf: Besucher müssen online reservieren
Schlichtes Holzkreuz erinnert an schlimmes Unglück vor 75 Jahren
Den 29. Mai des Jahres 1945 werden Franz und Siegfried Bleichner aus Peiting nie vergessen. An diesem Tag verunglückte ihr Bruder Georg in der Nähe ihres Elternhauses …
Schlichtes Holzkreuz erinnert an schlimmes Unglück vor 75 Jahren
Mit Moped in Auto gekracht: 16-Jähriger bricht sich mehrere Knochen und kommt mit Hubschrauber in die Klinik
Mehrere Knochenbrüche hat sich ein 16-jähriger Kleinkraftrad-Fahrer zugezogen, der am Freitagmittag bei Herzogsägmühle mit einem Pkw zusammengestoßen ist. Er wurde mit …
Mit Moped in Auto gekracht: 16-Jähriger bricht sich mehrere Knochen und kommt mit Hubschrauber in die Klinik

Kommentare