+
Glückwunsch zum neuen Amt: Prems Bürgermeister Herbert Sieber (links) gratuliert dem frisch-vereidigten neuen Gemeinderat Florian Heißerer.

Gemeinderat Prem

Gemeinderat Prem: Heißerer folgt auf Wörle

Prem – In der jüngsten Sitzung des Premer Gemeinderates ist Florian Heißerer als neuer Gemeinderat vereidigt worden. Der 40-Jährige rückt für die zurückgetretene Tanja Wörle nach.

Nachdem die vor zwei Jahren ins Gremium gewählte Gemeinderätin Tanja Wörle wie berichtet aus persönlichen Gründen von ihrem Ehrenamt zurückgetreten ist, konnte Bürgermeister Herbert Sieber in der jüngsten Gemeinderatssitzung nun ihren Nachfolger vereidigen.

Bei der Wahl war Florian Heißerer auf der Liste auf Platz zwei gekommen, am 14. November habe man Heißerer gefragt, ob er sich vorstellen könne, für Tanja Wörle in das Gemeindeparlament nachzurücken. Und er habe sich bereit erklärt, so Sieber, der den ganzen Vorgang kommentierte mit den Worten „Wie’s Leben so spielt...“. Es sei schön, so der Bürgermeister, wenn sich die Leute bereit erklärten, im und für das Dorf mitzuarbeiten.

Aber Heißerer werde auch bald merken, dass die Begleiter des politischen Amtes nicht nur Achtung und ein Dankeschön seien, sondern auch Neid und Missgunst. Man könne das mit Jesus vergleichen, dem man beim Einzug in Jerusalem zugejubelt und ihn dann doch gekreuzigt habe.

Aber das Amt sei, so Sieber, „eine tolle und lebensprägende Erfahrung. Und Du wirst wichtige Leute kennenlernen“, versprach er Florian Heißerer. Und er gab dem 40-jährigen Familienvater, der als Form- und Raumgestalter arbeitet, einen Rat mit auf den Weg: „Das politische Amt verändert ein Leben. Bleib, wie Du bist, und so, wie Dich die Premer kennen!“

Und Sieber mahnte weiter: „Alles, was Du sagst, muss wahr sein. Aber nicht alles, was wahr ist, muss man sagen.“ Mit der Schwur auf die bayerische Verfassung wurde der Schreinermeister dann als neuer Gemeinderat vereidigt und konnte an den folgenden Beratungen schon teilnehmen.

Oliver Sommer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kein Denkmalschutz für die alten Schongauer  Haindl-Häuser
Die Entscheidung war mit Spannung erwartet worden, jetzt ist es raus: Die Haindl-Häuser an der Peitinger Straße in Schongau werden nicht unter Denkmalschutz gestellt. …
Kein Denkmalschutz für die alten Schongauer  Haindl-Häuser
Auf Scherz mit falschem Hunderter folgt eine Anzeige
In Faschingslaune hat ein Schongauer am Abend des Faschingsdienstags in einer Schongauer Diskothek einen 100-Euro-Schein auf den Tresen gelegt und ein Getränk bestellt.
Auf Scherz mit falschem Hunderter folgt eine Anzeige
Spenden erleichtern Peitinger Asyl-Helferkrei die Arbeit
Die Asylhelferkreise im Landkreis leisten eine menschlich äußerst wertvolle und meist auch ehrenamtliche Arbeit. Um die Arbeit und Kommunikation für alle Beteiligten zu …
Spenden erleichtern Peitinger Asyl-Helferkrei die Arbeit
A capella-Interpretationen der Chorliteratur mit reizvollen Bildern
Einen Kontrapunkt zum derzeitigen Faschingstreiben hat das Murnauer Ensemble Sola Voce in der Basilika in Altenstadt mit geistlichen Werken aus mehreren Jahrhunderten …
A capella-Interpretationen der Chorliteratur mit reizvollen Bildern

Kommentare