+
Die Erschließungsarbeiten am Monika-Karsch-Ring in Rott sind in vollem Gange.

Gemeinderat Rott

Monika-Karsch-Ring in Rott nimmt Formen an

In Rott nimmt die nach der bekannten Rotter Sportschützin Monika Karsch benannte Straße im Neubaugebiet „Rott Nord-Ost“ Formen an. Die Erschließung des rund zwei Hektar großen Wohnbauareals ist in vollem Gange.

Rott – Der Rottter Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung den Fortschritt im Neubaugebiet „Rott Nord-Ost“ auf der Tagesordnung gehabt. Bis in den Herbst sollen die Kanalrohre, die Strom-, Wasser- und Breitbandschlüsse verlegt sowie die Straße gebaut sein.

Zuletzt schaffte der Gemeinderat Rott mit der Aufstellung des Bebauungsplan auch offiziell Baurecht. Bevor es zur Abstimmung kam, wurden noch die Stellungnahmen von öffentlicher und privater Seite behandelt. „Es gab aber keine“, erklärte Bürgermeister Quirin Krötz.

Eindeutig fiel danach auch das Votum der Ratsmitglieder aus, die ohne Gegenstimme den Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan absegneten.

Im Vorfeld hatte sich der Gemeinderat bereits auf die Vergaberichtlinien für die 24 zur Verfügung stehenden Bauplätze geeinigt. Hierzu wurden drei Vergabegrundlagen festgelegt. Im Einheimischen-Modell kostet der Quadratmeter Bauland inklusive Erschließung und Breitbandanschluss 140 Euro je Quadratmeter. Für Rotter Bürger, die die Kriterien des Einheimischen-Modells nicht erfüllen, kostet der Quadratmeter 220 Euro. Auf dem freien Markt steigt der Preis in der dritten Stufe auf 260 Euro pro Quadratmeter.

Elf Bauplätze sind bereits im Einheimischen-Modell, sowie jeweils zwei in den Stufen zwei und drei zugesagt. In den nächsten Wochen sollen die entsprechenden Kaufverträge notariell abgeschlossen werden. Für Ende Oktober bis Anfang November sollen die Erschließungsarbeiten so weit fortgeschritten sein, dass mit dem Erstellen der ersten Wohngebäude am Monika-Karsch-Ring begonnen werden kann.

Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brauneggers ungewöhnliche Vereidigung
Feierlicher Akt in der Sitzung des Denklinger Gemeinderates am Mittwochabend: Der am Sonntag neugewählte Bürgermeister Andreas Braunegger ist vereidigt worden.
Brauneggers ungewöhnliche Vereidigung
Mit dem Stollennachbau eine weitere Attraktion erhalten
„Hier herinnen sind die alten Kostbarkeiten bestens aufgehoben,“ hat Adriane Fliegauf im vergangenen Jahr freudig gesagt, als sie dem Museum im Klösterle ein Prager …
Mit dem Stollennachbau eine weitere Attraktion erhalten
Denkmalgeschütztes Anwesen in Denklingen abgebrannt
Denkmalgeschütztes Anwesen in Denklingen abgebrannt
Grünes Licht für zwei Doppelhaushälften
Mit der Erweiterung des Bebauungsplanes „Böbing-Ost“ will die Gemeinde Möglichkeiten für eine weitere Wohnbebauung im Ortsbereich schaffen. Es geht dabei um ein 1500 …
Grünes Licht für zwei Doppelhaushälften

Kommentare