Gestank stinkt Soiern gewaltig

Schwabsoien/Sachsenried - Schon seit Jahren sorgt unerklärlicher Gestank in Schwabsoien - zumeist im Bereich der Kaufbeurer Straße im Ort bis hin nach Sachsenried - für Unmut und Sorge.

Wie bereits mehrfach berichtet, stinkt es zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten sowie bei verschiedenen Wetterlagen aus den Kanalschächten in Schwabsoien und Sachsenried. Zumeist entlang der Kaufbeurer Straße, aber auch am Brucker Berg und an anderen Stellen im Ort ist der Geruch schon wahrgenommen worden.

Wie Bürgermeister Siegfried Neumann in der jüngsten Gemeinderatssitzung erklärt hat, ist schon unzählige Male nach der Ursache gesucht worden, zuletzt ist die Wasserleitung von Sachsenried aus durchgespült worden - ohne erkennbaren Erfolg, immer wieder sind Geruchsbelästigungen aufgetreten. „Es stinkt manchmal echt bestialisch“, fasste Neumann nun zusammen. „Wir müssen handeln.“

Wie Neumann erklärte, hat er zum wiederholten Male Kontakt mit dem Techniker der Planungsfirma aufgenommen, die beim Bau des Kanals mitverantwortlich war. „Der kennt ähnliche Fälle aus anderen Orten“, so der Rathauschef. Nachdem die bisherige Ursachenforschung des Soier Wasser- und Klärwarts sowie anderer Helfer bislang keine Ergebnisse gebracht haben, soll nun der besagte Techniker mithelfen.

Und nach dessen Auskunft ist „das, was bei uns so riecht, kein Abwasser-, sondern Verwesungsgeruch“, berichtete Neumann den Gemeinderäten. „Das legt den Schluss nahe, dass wir was im Kanal haben, was da nicht hingehört.“

Und um dem auf den Grund zu gehen, wird jetzt erneut gehandelt. Sobald die Geruchsbelästigung wieder auftritt - zuletzt war dies am Dienstag, 3. Dezember, der Fall - sollen der Klärwärter und der besagte Techniker der Geruchsspur sofort folgen und die betroffenen Anschlussstellen überprüfen. „Es wird jeder Deckel aufgemacht. Wir müssen die Ursache finden“, fordert Neumann.

Jochen Schröder

Auch interessant

Kommentare