+
Die Schulkinder führten beim Jubiläum der Grundschule in Hohenfurch das Musical „Das Vier-Farben-Land“ auf.

Grundschule Hohenfurch-Schwabniederhofen

Auch mit 50 Jahren modern und innovativ

Hohenfurch - Mit einem großen Festakt hat die Grundschule Hohenfurch-Schwabniederhofen jetzt ihr 50-jähriges Jubiläum gefeiert.

Die geburtenstarken Jahrgänge in den 60-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts sorgten für einen stetig steigende Schülerzahl. In Hohenfurch führte dies dazu, dass die alte Schule aus allen Nähten platzte. Der Gemeinderat entschloss sich daher, eine neue Bildungsstätte an der Raiffeisenstraße zu bauen, die schließlich 1965 eröffnet wurde. Seit 50 Jahren findet nun dort der Unterricht statt, und dieser runde Geburtstag wurde groß gefeiert.

„Wir haben hier den ersten Schulverband des Landkreis gegründet“, blickte Hohenfurchs Bürgermeister Guntram Vogelsgesang bei seinem Grußwort auf die Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden Altenstadt und Schwabniederhofen zurück. Derzeit besuchen 100 Grundschüler und 30 Schüler des Förderzentrums Altenstadt die Hohenfurcher Schule.

„Sie werden auf das weitere Leben bestens vorbereitet“, lobte Schulrätin Ingrid Hartmann-Kugelmann das engagierte Schulteam. „Die Grundschule ist mit ihren 50 Jahren modern und innovativ“, ergänzte Hartmann-Kugelmann, die selbst Schülerin in Hohenfurch war. „Ich erinnere mich gerne an meine Grundschulzeit. Ich habe hier viel gelernt“, verriet die Schulrätin.

Was die Kinder in den vergangenen Wochen intensiv lernten, präsentierten sie den Festgästen in der voll besetzten Schulturnhalle mit ihrem Musical „Das-Vier-Farben-Land“. In dem von Katrin Grimm einstudierten Stück beteiligten sich alle Schüler als Schauspieler, Sänger oder Tänzer. Für ihre Darbietung über Toleranz, einem friedlichen Miteinander und ihrem musikalischen Appell für eine bunte Welt ernteten die Schüler tosenden Applaus.

Im Anschluss blickte Schulleiterin Brunhilde Kolb auf die Entwicklung und den Änderungen in der Schulausbildung der vergangenen 50 Jahre zurück. „Konzepte und Ideen haben sich verändert“, so Kolb. „Egal wie unterrichtet wird, wollen wir die Kinder auf die Anforderungen der weiterführenden Schulen und der sich schnell ändernden Zukunft vorbereiten“, ergänzte die Schulleiterin. Mit einem Appell an die Eltern, ihren Kinder auch Freiräume zu lassen, beschloss sie ihre Ausführungen.

Geburtstagstorte

vom Elternbeirat

Danach gratulierte der Elternbeirat in Reimform, und zudem hatten sie eine Geburtstagstorte dabei. Von Bürgermeister Vogelsgesang bekamen alle Kinder eine Kugel Bauerneis.

Im Rahmenprogramm sorgten die Trachtenjugend und die Minigarde der Hohenfurcher Faschingsgarde für Unterhaltung, ehe die Feierlichkeiten mit einer Besichtigung der Ausstellung über aktuelle Schulprojekte und die Schulgeschichte sowie einem gemütlichen Zusammensein im „Biergarten“ vor der Schule zu Ende ging.

rh

Auch interessant

Kommentare