+
Die Haltestelle beim Schongauer Rathaus. Dort hält der Stadtbus jede halbe Stunde.

Halbstundentakt

Stadtbus im Aufwind: 690 000 Fahrgäste

Schongau - Seit 2010 nimmt die Zahl der Fahrgäste beim Stadtbus in Schongau kontinuierlich zu. Nach einer ersten Schätzung von Stadtbus-Betreiber Enzian-Reisen wurden heuer rund 690 000 Fahrgäste registriert. Das entspricht pro Monat rund 58 000 Busbenutzer.

„Ich fahre regelmäßig mit dem Stadtbus“, erzählt Helene Lipsky, die in der Beethovenstraße in Schongau-West wohnt und für Fahrten in die Altstadt den Stadtbus bevorzugt. „Das ist viel bequemer. Wenn ich mit dem Auto fahre und mir erst einen Parkplatz suchen muss, ist das viel zu umständlich“, sagt Lipsky. Das Auto benutzt sie in die Altstadt eigentlich nur, wenn sie beim Wochenmarkt mal einen Sack mit Kartoffeln besorgen will.

Hinzu kommt: „Der Stadtbus fährt jede halbe Stunde, da gibt es keine langen Wartezeiten“, weist Lipsky auf einen weiteren Vorteil hin. Sie kennt die Haltestellen in der Stadt, „und teuer ist der Bus auch nicht“, fügt sie hinzu.

Zwei Euro zahlen Erwachsene für eine Tageskarte, bei Jugendlichen (von sechs bis 17 Jahren) liegt der Preis bei 1,20 Euro. Einzelkarten für Erwachsene kosten 1,30 Uhr (Jugendliche 0,90 Euro). Und es gibt ja auch noch Blockkarten, Wochenkarten, Monatskarten (übertragbar auf Familienmitglieder) und selbstverständlich auch Jahreskarten.

Einer, der den Stadtbus und die öffentlichen Verkehrsmittel ebenfalls regelmäßig benutzt, ist Klaus-Dieter Müller. Der 56-Jährige aus Herzogsägmühle hat kein Auto, ist also auf öffentliche Verkehrsmittel mehr oder weniger angewiesen. „Das mit den Anschlüssen der einzelnen Busverbindungen klappt ganz gut“, so seine Erfahrung.

Auch im Schongauer Rathaus ist man erfreut über die steigenden Fahrgastzahlen beim Stadtbus. Auf eine Initiative von Wirtschaftsförderin Yvonne Voigt ist jetzt ein neues Fahrplanheft herausgegeben worden, das den Liniennetzplan recht übersichtlich aufzeigt. Dort sind auch alle Haltestellen im Stadtgebiet aufgelistet.

Der Fahrplan ist auch mit den RVO-Buslinien in die umliegenden Orte nach Altenstadt, Schwabsoien, Burggen, Schwabbruck, Ingenried, Lechbruck, Steingaden, Hohenfurch, Schwabniederhofen, Kinsau, Apfeldorf, Denklingen und Landsberg abgestimmt, ebenso mit den Zuganschlüssen vom Schongauer Bahnhof nach Weilheim.

„Ein regelmäßiger Takt ist ausschlaggebend“, sagt Anna Tzoulakis-Huber, Geschäftsführerin bei Enzian-Reisen in Schongau. Sie berichtet von zehn Prozent mehr Fahrgästen beim Stadtbus gegenüber dem Vorjahr 2015. Allerdings sei dies zum Teil auch darauf zurückzuführen, dass es heuer mehr Werktage gegeben hat, weil einige Feiertage auf Sonntage gefallen sind.

Was die Fahrgäste aber besonders freut: Die Preise sind stabil geblieben und nicht erhöht worden.

Das neue Fahrplanheft

für Stadtbus und Regionalverkehr liegt im Schongauer Rathaus auf und kann dort mitgenommen werden. Es enthält alle wichtigen Daten (Abfahrtszeiten und Fahrpreise).

mg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stromtrasse: Entscheidung fällt bald
Mit Spannung warten vor allem die Bürger von Schwabbruck und Schwabsoien auf die neuen Pläne der Lechwerke AG zur Streckenführung der gestoppten Strom-Trasse südlich von …
Stromtrasse: Entscheidung fällt bald
Erster Sprung ins 18 Grad kalte Wasser
Nach dem Schongauer Spaßbad Plantsch und dem Peitinger Wellenfreibad hat heute in Altenstadt das dritte Freibad im Schongauer Land seine Pforten geöffnet. Ein Quartett …
Erster Sprung ins 18 Grad kalte Wasser
20-Jährige vor dem Ertrinken gerettet
Weilheim - Dem beherzten Eingreifen eines Weilheimers (30) ist es zu verdanken, dass eine 20-jährige Münchnerin am Mittwoch nicht im Dietlhofer See ertrunken ist. Der …
20-Jährige vor dem Ertrinken gerettet
Lieber ausweichen, als für Ärger sorgen
In wenigen Tagen startet das mittlerweile dritte Street Food-Festival in Schongau. Was viele bedauern, nicht zuletzt die Werbegemeinschaft Altstadt: Besucher müssen sich …
Lieber ausweichen, als für Ärger sorgen

Kommentare