+
Das Angebot in der Kleiderkammer ist groß.

Helferkreis Schongau

Kleiderkammer Schongau öffnet zweite Tür

Schongau - Dem Helferkreis Schongau ist es jetzt gelungen, seinen Grundgedanken umzusetzen, nämlich eine Kleiderkammer nicht nur für Flüchtlinge, sondern auch für bedürftige, sozial schwache Menschen einzurichten.

„Die Unterstützung unseres Bürgermeisters Falk Sluyterman, der Zuspruch einiger Stadtratsmitglieder für dieses Vorhaben sowie der schnellen und tatkräftigen Hilfsbereitschaft der Hausmeister und Mitarbeiter des Bauhofes machten es uns möglich, die Kleiderkammer zeitnah zu erweitern“, berichtet Sonja Zeug, die gemeinsam mit Ines Zorn und Karin Toth den Helferkreis leitet.

Bereits Ende Oktober konnte ein Raum im Jugendzentrum (Köhlerstadl) in Schongau für die Kleiderausgabe an Flüchtlinge eröffnet werden. Ein gutes engagiertes Team aus freiwilligen Helfern (Ines Zorn, Karin Toth, Sonja Zeug) und einigen Asylbewerbern aus Pakistan und Afghanistan, die auch als Dolmetscher eine wichtige Funktion haben und unverzichtbar sind, sorgte bereits an zwei Nachmittagen für eine reibungslose Kleiderausgabe.

Ab kommendem Montag, 11. Januar, gibt es in der Kleiderkammer neue Öffnungszeiten. So findet jeweils montags, von 15 bis 17 Uhr, die Ausgabe für Flüchtlinge und mittwochs, von 15 bis 17 Uhr, für hilfebedürftige, sozial schwache Männer, Frauen und Kinder statt.

„Bedürftig zu sein ist keine Schande, aber traurig“, stellt Sonja Zeug vom Helferkreis fest. Dass es viele Menschen in Schongau und Umgebung gebe, denen das nötige Geld fehle, um Kleidung zu kaufen, darüber habe sich das Team der Kleiderkammer im Vorfeld informiert.

Jetzt heiße es „Herzlich Willkommen“. Der Helferkreis würde sich freuen, wenn die Bedürftigen und vor allem auch Flüchtlingsfamilien das erweiterte Angebot der Kleiderkammer annehmen. „Viele schöne Sachen für Kinder, Frauen und Männer warten auf neue Besitzer“, heißt es in dem Aufruf des Helferkreises, der weitere ehrenamtliche Mitarbeiter sucht. Interessierte können sich bei Sonja Zeug, Tel. 08861/6904776, oder Ines Zorn, Telefon 08861/200495, melden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

44 000 Kilometer für Bayerns Trachtler
Seit 2011 führt der Wildsteiger Max Bertl den Bayerischen Trachtenverband. Ende September bestätigten ihn 163 Delegierte aus 22 Gauverbänden für drei weitere Jahre im …
44 000 Kilometer für Bayerns Trachtler
Seniorenturnen: Das wichtigste Utensil ist ein Stuhl
Seniorenturnen: Das wichtigste Utensil ist ein Stuhl
Erste Montagsdemo in Schongau gegen Straßenausbau-Beitragssatzung
Es gab Unterschriftensammlungen gegen die Einführung der Straßenausbau-Beitragssatzung (Strabs) in Schongau und eine große Demonstration mit 500 Teilnehmern. Jetzt legen …
Erste Montagsdemo in Schongau gegen Straßenausbau-Beitragssatzung
Musik wie im Wohnzimmer
Alles begann vor einem Jahr mit einem Wasserschaden auf der Bühne. Daher spielte die Band Huckleberry Five im Kuhstall Schwabbruck jetzt unplugged, und die Musiker …
Musik wie im Wohnzimmer

Kommentare