+
Das geplante Baugelände befindet sich an der Oblandstraße 8 in Herzogsägmühle.

Casa Verde in Herzogsägmühle

Spatenstich für 21 Appartements

Herzogsägmühle - 21 Appartments werden in Herzogsägmühle für anerkannte Asylbewerber und Flüchtlinge geschaffen. Am heutigen Freitag ist Spatenstich für das soziale Wohnungsprojekt.

Unter breiter Beteiligung, insbesondere der Evangelischen Landeskirche Bayern, dem Diakonischen Werk Bayern, der Regierung von Oberbayern sowie Vertretern des Landkreises und der Marktgemeinde Peiting, wird an der Oblandstraße 8 in Herzogsägmühle der Spatenstich für die neue Casa Verde vollzogen.

In dem Wohn- und Betriebsgebäude werden um einen auf Kommunikation angelegten offenen Innenhof 21 Appartments geschaffen, verbunden mit einem Gebäudetrakt für die Ausbildung der Gärtner und Landschaftsbauer in Herzogsägmühle. „Ab Herbst 2017 können wir anerkannten Asylbewerbern und geflüchteten Menschen, die in unserer Region bleiben werden, Ein-Zimmerappartements als dauerhafte Wohnmöglichkeiten anbieten“, freut sich Andreas Kurz, der im Rahmen der Geschäftsleitung Herzogsägmühle für die Bereiche Flüchtlingshilfe und Migration zuständig ist.

Idee ist ausgereift

Nachdem Anfang des Jahres klar war, dass eines der drängendsten Probleme im Rahmen der Flüchtlingshilfe der nachhaltige Wohnbau sein wird, wurden im Januar 2016 in Herzogsägmühle erste Ideen angestellt. Durch die Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro plan3 Architekten konnte dann innerhalb kürzester Zeit sowohl die Planung, die Finanzierung sowie auch die Baugenehmigung umgesetzt werden.

Besonders freut sich Herzogsägmühle über die enge Zusammenarbeit mit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Regierung von Oberbayern in der Finanzierung des Projektes. Die Evangelische Landeskirche hat den Neubau bezuschusst aus dem Sonderfonds „Herberge schaffen“, mit dem seit Mitte 2015 insbesondere viele Maßnahmen im Bereich der Nothilfe für geflüchtete Menschen und Migrationsarbeit in ganz Bayern unterstützt werden. Der Hauptteil der Finanzierung kommt jedoch aus dem sozialen Wohnungsbau, insbesondere der Wohnbauförderung, für deren schnelle Zuweisung eine enge und gute Zusammenarbeit mit der Regierung von Oberbayern geholfen hat.

Flüchtlinge bekommen Hilfe

Herzogsägmühle engagiert sich in der Hilfe für geflüchtete Menschen im Dekanat Weilheim und im Rahmen eines integrierten Konzeptes zur Flüchtlingshilfe im Dorf Herzogsägmühle. Zusammen mit unterschiedlichen Kooperationspartnern werden von der Gemeinschaftsunterkunft über Sprachkurse, Berufsschulklassen, Beschäftigung und berufliche Qualifizierung, dem Jugendmigrationsdienst in Landsberg und der Ehrenamtskoordination im Landkreis in Herzogsägmühle jetzt auch dauerhafter Wohnbau für anerkannte Asylbewerber und geflüchtete Menschen angeboten.

Auch interessant

<center>Resi - Brathendlgewürz 90g BIO</center>

Resi - Brathendlgewürz 90g BIO

Resi - Brathendlgewürz 90g BIO
<center>Trachten-Kropfkette altsilber-farben</center>

Trachten-Kropfkette altsilber-farben

Trachten-Kropfkette altsilber-farben
<center>Trachten-Charivari Glitzer-Hirsch (Damen)</center>

Trachten-Charivari Glitzer-Hirsch (Damen)

Trachten-Charivari Glitzer-Hirsch (Damen)
<center>Badesandale "Dirndlschua"</center>

Badesandale "Dirndlschua"

Badesandale "Dirndlschua"

Meistgelesene Artikel

24 000 neue Medien auf einen Streich
Mit einem virtuellen Bücherregal hat die Schongauer Bücherei am Münztor ihren Bestand auf einen Schlag um 24 000 neue Medien erweitert. Ab sofort ist die Ausleihe …
24 000 neue Medien auf einen Streich
Neue Straße hinter dem Friedhof in Kinsau
Kinsau hat eine neue Straße: Hinter dem Friedhof wurde nun eine neue Verbindung zwischen Kirchweg und Königsau geschaffen. Denn mit dem Bezug des Rathauses im sanierten …
Neue Straße hinter dem Friedhof in Kinsau
EVA baut neue Vergärungsanlage für Restmüll
Ganz neue Wege bei der Energiegewinnung in der Abfallwirtschaft will künftig die EVA gehen. Sie plant ein in Deutschland bisher einzigartiges Projekt: Eine so genannte …
EVA baut neue Vergärungsanlage für Restmüll
Wieder falsche Polizei-Anrufe
Sie geben nicht auf: Erneut sind in Schongau überwiegend ältere Frauen von Betrügern angerufen worden. Doch viele waren durch die Presse-Veröffentlichungen vorgewarnt.
Wieder falsche Polizei-Anrufe

Kommentare