Der Weg zum Skilift in Schwabsoien ist durch die Bauarbeiten zum Hochwasserschutz nicht stark beschädigt worden. jos

Hochwasserschutz „Breites Tal“ fertiggestellt

Schwabsoien - Abgeschlossen sind die Arbeiten zum Hochwasserschutz im Bereich „Breites Tal“ in Schwabsoien. Ob jetzt die Straße zum Skilift hergerichtet wird, darüber entschied der Gemeinderat.

Abgeschlossen sind die Arbeiten zum Hochwasserschutz im Bereich „Breites Tal“ in Schwabsoien. Wie berichtet, ist zwischen der in Richtung Dienhausen führenden Kreisstraße WM 3 und dem Schwabsoier Skilift ein Regen-Rückhaltebecken mit rund 115 000 Kubikmetern Fassungsvermögen samt Überlauf entstanden. Kostenpunkt: rund 80 000 Euro. Bislang war bei Starkregen in diesem Bereich immer die Kreisstraße überflutet worden, außerdem lief das Wasser über die Straße in den Ort hinein.

In der jüngsten Schwabsoier Gemeinderatssitzung ging es jetzt darum, ob die Straße zum Skilift, eigentlich ein asphaltierter Feldweg, hergerichtet werden muss. „Bei einem Ortstermin haben wir uns das angeschaut und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass der Weg durch die Baumaßnahmen aber fast nicht beeinträchtigt worden ist“, sagte Schwabsoiens Rathauschef Konrad Sepp.

Durch die schweren Baufahrzeuge seien nur kleinere Schäden verursacht worden, eine Sanierung der Spritzdecke sei derzeit aber noch nicht nötig. Bewusst hatten die Schwabsoier Gemeinderäte bei der Planung und Ausschreibung der Bauarbeiten zum Hochwasserschutz diesen Auftragsposten nicht ausgeschrieben, um eventuell Kosten zu sparen. Mit Erfolg, wie sich jetzt gezeigt hat.

„Wir müssen uns aber demnächst grundsätzlich Gedanken machen, wie wir unsere Wege herrichten und gegebenenfalls verbreitern“, gab Sepp zu bedenken. In diesem Zusammenhang müsse auch mit den Anwohnern gesprochen werden, die an dem Ausbau ja finanziell beteiligt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Greifenstraße in Schongau: Sanierung ist geschafft
Greifenstraße in Schongau: Sanierung ist geschafft
Hoerbiger bleibt doch in Peiting – wegen Corona
Im Januar hatte Hoerbiger noch verkündet, den Standort Peiting aufzugeben und nach Altenstadt umzuziehen. Doch die Corona-Krise habe Prioritäten geändert. Das …
Hoerbiger bleibt doch in Peiting – wegen Corona
Jetzt ist Erntezeit - und das passiert mit dem Kornkreis
Das Weizenfeld bei Fischen, in dem sich der Kornkreis befindet, soll – wenn das Wetter passt – am Mittwoch abgemäht werden. Für den Bereich mit den geometrischen Figuren …
Jetzt ist Erntezeit - und das passiert mit dem Kornkreis
Mesner-Job für Bürgermeister Dorsch
Die drei evangelischen Gemeinden aus Schongau, Peiting-Herzogsägmühle und Peißenberg kamen an der Wallfahrtskirche zusammen. Bürgermeister Thomas Dorsch musste als …
Mesner-Job für Bürgermeister Dorsch

Kommentare