Großeinsatz bei Dietramszell: Haus steht in Flammen - Mehrere Bewohner verletzt

Großeinsatz bei Dietramszell: Haus steht in Flammen - Mehrere Bewohner verletzt
Segen zwischen dem Obst: Pfarrer Karl Klein feierte in dem großen Vollsortimenter-Markt eine Premiere. foto: hh

Neuer Rewe-Markt ist eröffnet

Hohenfurch - Ein Vollsortimenter für Hohenfurch: Der neue Rewe-Markt in der Schönachgemeinde hat seine Tore geöffnet.

Wenige Minuten vor 7 Uhr rollt Anneliese Grass ihren Einkaufswagen in Richtung des gläsernen Rolltores. Sie wird die erste Kundin sein, die von Marktleiterin Gabi Fischer und Bürgermeister Guntram Vogelsgesang am Eingang herzlich begrüßt wird. Für die Hohenfurcherin bedeutet der Markt, den sie zu Fuß erreichen kann, ein Geschenk des Himmels: „Es ist eine Freude, dass jetzt das Umfeld die Möglichkeit hat, abwechslungsreich und vor allem Lebensmittel aus regionalem Anbau einzukaufen.“

Gute 45 Minuten früher kam der erste Kunde des Backshops, um sich mit Leberkässemmel und Butterbrezen einzudecken: Patrick Kern aus Buchloe, der in der Altenstadter Kaserne seinen Dienst verrichtet, wird von Backshop-Leiterin Marika Bashir persönlich bedient. Der Kunde ist an diesem Morgen eben König.

Königlich auch die Erdbeerkörbchen und Apfelrollen, die es als Angebot zur Eröffnung gibt. Da greifen Saskia und Tobias gern zu, die ihr Frühstück mit in die Arbeit nehmen. Die Jugend des Dorfs stürmt den Markt: Kurz vor Abfahrt in die Schule treibt die Gruppe die Neugierde zwischen die Verkaufsregale. Die Einkaufsmöglichkeit nutzt auch Julia, die zu Besuch in Hohenfurch weilt. Sie will ihren Gregor zu Mittag etwas Liebe durch den Magen gleiten lassen. Kassler mit Gemüse, nach einem Rezept ihrer Großmutter zubereitet. Hans, absoluter Kochmuffel, greift zu anderen Mitteln: Er setzt auf Metzgermeister Jens Wolf, der an diesem Tag frisch gegrillte Hendl anbietet.

Guten Appetit brachten die geladenen Gäste am Vorabend mit, die mit einem Büffet verwöhnt wurden. Natürlich erst nach den Ansprachen, als Belohnung fürs Zuhören. Doch das hat sich gelohnt. Gelohnt hat sich auch die fundierte Vorplanung des Projektes. „Die Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung über viele Jahre hinweg ist eine Bereicherung für Hohenfurch“, formuliert es Bürgermeister Vogelsgesang. Das Ergebnis der deutlichen Veränderung des Ortes kann sich sehen lassen: Rewe-Verkaufsleiter Alexander Rußler bedankte sich bei Marktleiterin Fischer für die Vorbereitung mit Blumen. Die guten Wünsche für sie und die Mannschaft wurden mit einem kräftigen Händedruck besiegelt.

Seinen Segen dazu und als Geschenk ein Holzkreuz gab Pfarrer Karl Klein. Für ihn eine Premiere: Das erste Mal segnete er einen so großen Vollsortimenter-Markt. Erst danach ließ der Pfarrer mit humorvollen Worten in Richtung Verkaufsleitung die Katze aus dem Sack. „Ware die gesegnet wurde, darf eigentlich nicht verkauft werden“, so Pfarrer Klein. Seine Worte fruchteten förmlich: Alle Lebensmittel der Backwarenabteilung der Bäckerei Ihle durften die Gäste kostenlos mit nach Hause nehmen.

(hh)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Altenstadts Grundschüler benötigen 60 Tablets - doch die allein reichen nicht
Der erste Schritt für die Digitalisierung der Altenstadter Grundschule ist gemacht. Dazu hat die Gemeinde den IT-Experten Werner Ostheimer eingeladen, um zu erläutern, …
Altenstadts Grundschüler benötigen 60 Tablets - doch die allein reichen nicht
Pfarrerin Julia Steller bleibt vorerst in Schongau
Pfarrerin Julia Steller bleibt der evangelischen Kirchengemeinde Schongau erhalten. Nach ihrem dreijährigen Probedienst in der Lechstadt hat sich die 32-Jährige um die …
Pfarrerin Julia Steller bleibt vorerst in Schongau
Wellenfreibad öffnet am Montag: Wenn die Poolnudel als Abstandshalter dient
Auch wenn das Sommerwetter derzeit eine Pause macht: Das Peitinger Wellenfreibad wird am Montag erstmals in diesem Jahr seine Tore für die Besucher öffnen. Wegen der …
Wellenfreibad öffnet am Montag: Wenn die Poolnudel als Abstandshalter dient
Polizei Schongau: „Bei uns kann man sicher leben“
Die Kriminalstatistik 2019 belegt: Zwar gibt es im Bereich der PI Schongau etwas mehr Delikte als im Jahr zuvor, aber der Bürger kann sich sicher fühlen. 
Polizei Schongau: „Bei uns kann man sicher leben“

Kommentare